Berichte

Beitragsseiten


Kaiserslauterer räumen beim Karottenturnier in Mainz ab

Die Kaiserslauterer Fechten Niklas Nittmann und Maximilian Bechberger  gewinnen in der Altersklasse U15 Gold und Silber. Herzlichen Glückwunsch !

                                                                              

Ergebnisse vom 11. Emichsburg Turnier 2019 

Zu dem regionalen Turnier in Bockenheim traten unsere beiden B-Jugendlichen und Schüler Niklas Nittmann, Maximilian Bechberger und Nils Ilin an den Start. Aufgrund geringer Teilnehmerzahlen fochten sowohl Jugend, als auch Schüler in gemischtgeschlechtlichen Runden. Hierdurch hatten sie die  seltenere Chance ihren Erfahrungsschatz auf größere Alters- und Größenunterunterschiede zu erweitern.  

 Sieg beim Sparkassencup in Künzelsau

Bei dem regionalen Turnier trat Nikita wieder an den Start und zerlegte seine Gegner erst in der Vorrunde, in der er alle Gefechte gewann und später im KO.  Nach einem Freilos im 16er KO, gewann er erst gegen Michael Tappe aus Pforzheim mit 15:6, dann gegen Paul Harsch aus Eislingen (15:11) und schließlich im Finale gegen den Russen Alexey Rudakov (15:10). 


EFC European Circuit in Strasbourg

Bei dem internationalen Ranglistenturnier im Säbel trat unser Spezialist Nikita Silantyev an. Trotz der starken Konkurrenz gewann er in der Vorrunde zwei seiner fünf Gefechten und sicherte sich damit einen Setzplatz 35 (von 52 Startern). Das darauffolgende KO-Gefecht konnte er leider nicht für sich entscheiden und belegte am Ende den 39. Platz.


MainzerStadtmeisterschaft am 31.03.2019

Unsere Aktivenfechter Justin Stamps und Thibaut Valentin traten in der Waffe Florett an den Start und erhöhten die Internationalität des Turniers mit ihrem amerikanischen und französischen Pass. Leider lief die Vorrunde bei beiden eher bescheiden, Thibaut gewann eines seiner 4 Gefechte, Justin verlor alle 5.  Dem entsprechend waren beide eher auf dem unteren Plätzen der Setzliste (11. und 15. Platz von 17), was bei Justin dazu führen, dass er im 16er KO gegen Trainingkumplan Dennis Mosbach fechten durfte. Erwartungsgemäß ging das Gefecht eher zu Gunsten von Dennis aus, was für Justin das Ende des Turnier bedeutete. Thibault hingegen gewann gegen Leo Brettnich vom Darmstätter SC mit 15 zu 11 und sicherte sich damit einen Platz im Viertelfinale. Dort musste er sich Alexander Ralle aus Friesenheim mit 15:11 geschlagen geben und belegte Platz 8. 

 

Südwestdeutsche Meisterschaften der Schüler

Bei dem Frankenthaler Turnier zeigten unsere jüngsten Fechter Hochleistungen. Zwei goldene Medaillen gewannen die Fechter Nils Ilin (U10, HFl) und Fainne Howard (U10, DFl) im Florett. Eine Silbermedaille brachte Junot Howard, Fainnes großer Bruder in der Altersklasse U12 nach Kaiserslautern. Alle Schüler, ob männlich oder weiblich, haben zusammen gegeneinander gefochten. Also hatten unsere beiden Jüngsten zeitweise 3 Jahre ältere Gegner, beider Geschlechter, was in dem Alter viel ausmacht. Trotzdem haben sie souverän und selbstbewusst ihre Fähigkeiten bewiesen und schöne Gefechte gezeigt. Die beiden B-Jugendlichen Maximilian Bechberger und Marinus Pinzon-Estrada belegten nach einem Vereinsduell im KO Platz 9 und 8. 


Internationales Stauferlandturnier in Göppingen

Bei dem QC-Turnier im Damenflorett mit 87 Teilnehmern zeigten Sarah Reeb (25) und Charlotte Buchholz (14)  ihre Performance auf internationalem Level. Für Charlotte, die zwei Altersklassen über der Ihren antrat, war das Turnier erheblich schwieriger als für Sarah, die in der Vorrunde mit vier von sechs Siegen einen Setzlistenplatz von 26 erzielen konnte.  Im KO kam sie gegen Linda Sterzik aus Dresden dran, die sie hätte schlagen können. Leider waren ein paar Fehler doch dabei und sie verlor unglücklich mit 15 zu 14. Damit war Schluss und sie belegte durch ihre gute Vorrundeperformance Platz 35.


Viktor Schwarz-Turnier 2019

Wir haben unser Turnier erfolgreich mit rund 80 Starts bewältigt. Großes Lob an unsere beiden Lokalsieger Junot und Fainne Howard, die bei den Schülern gewonnen haben. Zudem haben Niklas Nittmann (10), Marinus Pinzon-Estrada (8), Jasmin Abdul-Karim (3), Nathan Veit (3), Max Baranski (4)und Nils Ilin (2)ein Turnierdebut hingelegt und dabei noch eine Silber und zwei Bronzemedaillen für die TSG geholt! Ian Porter startete als Turnieranfänger eine Altersklasse über der seinen im Herrenflorett. Somit war er in der stärksten AK des Turniers, bekam die härtesten Gegner und schlug sich tapfer! Großes Lob!


1.Offenes Training an der TSG KL am 03.02.2019.

Am 3.3.2019 hat unser erstes Offenes Training stattgefunden. Wir haben hierfür Freizeit- und Wettkampffechter auf der  Umgebung eingeladen, einen Tag mit uns zusammen zu trainieren, und gegenseitig Tipps zu geben und Freundschaften zu schließen! Es hat viel Spaß gemacht und am 3. März geht es in die 2. Runde!


Ergebnisse des Weißenthurm bei Koblenz am 12.01.2019

Bei dem renommierten Säbelturnier für Aktive, gab es dieses Jahr erstmals TSG-Beteiligung!

Nikita Silantyev, ein Säbelspezialist aus den USA, der dieses Jahr für die TSG startet trat an um sich mit der deutschen Elite in der Waffe zu messen. In der Vorrunde traf er direkt auf vier Starter der Säbelhochburgen Dormagen und Eislingen, die später ganz vorne mit dabei waren. Er konnte sich gegen den Mainzer und Koblenzer Fechter seiner Gruppe durchsetzen, und so mit zwei von sechs Siegen ins KO eintreten. Aufgrund der Platzierung im eher unteren Bereich der Setzliste, traf er auf einen starken Fechter, der in der Vorrunde viele Gefechte gewann. Hier verlor er unglücklich mit 12:15 und belegte Platz 38 von 52.


Zwei Siege beim Arno-Schütz Gedächnisturnier in Neunkirchen 19.01.2019

Bei dem saarländischen Traditionsturnier traten drei Aktive der TSG an: Justin Stamps im Herren-, Sarah Reeb im Damenflorett und Nikita Silantyev im Herrensäbel.

Nikita, der die Woche zuvor schon in Koblenz teilgenommen hatte und motiviert ist, seine Turniererfahrung auszubauen schlug in der Vorrunde alle vier Gegner hoch. Im nachfolgenden KO-System besiegte er erst den Franzosen Cedric Marriazi mit 15:9, danach den Neunkirchner Jonas Eisenbeis (15:6) und im Finalkampf dann den Eislinger Paul Harsch mit 15:9. Harsch hatte zuvor Nikitas Kollegen Frederick Breslow geschlagen.

Bei den Damen focht Sarah gegen ihre übliche Konkurrenz Sophie Blass aus Alzey und Svenja Voigt aus Zweibrücken, sowie zwei ihnen unbekannte Fechterinnen auf dem Saarland. Wie die letzten Turniere schon, gewann Sarah gegen Svenja im Finale, nachdem diese Sophie aus dem Turnier katapultierte.

Justin, der eine hammerstarke Vorrunde mit 3 Siegen und nur einer Niederlage bestritt und damit auf Platz zwei der Setzliste stand, musste sich im Viertelfinale gegen Vincent Glößner mit 15:6 geschlagen geben.

 


Bronze beim Westfälisches QC-Turnier für Aktive 20.01.2019

Bei dem Recklingshausener Turnier trat Nikita einen Tag später an und zeigte erneut eine starke Performance. Nach 5 Siegen in der Vorrunde trat als zweitplazierter der Setzliste in KO-System ein. Im 16er KO gewann er gegen den Bochumer Daniel Weiße mit 15:8, im Viertelfinale knapp gegen Martin Hamelmann mit 15:14 und verlor erst im Halbfinale knapp mit 15:13 gegen den Herner Jan Patrick Camus und belegte Platz 3!

 


 

Saarlandmeisterin 2018 kommt aus der Pfalz

Ein Wochenende nach dem Karlsberg Cup starteten Justin und Sarah nochmal im Saarland, diesmal ein paar Kilometer weiter in Rohrbach/St. Ingbert. Um am gleichen Tag starten zu können - Damenflorett wurde samstags, Herrenflorett sonttags ausgetragen- wechselte Justin wie schon das Wochenende zuvor zum Degen. Diesmal lief es viel besser, von seinen sechs Vorrundegefechten gewann er vier und verlor nur durch kleine taktische Fehler die anderen beiden. Nach einem Freilos im 32er KO und 3h Wartezeit ging es dann weiter gegen Lars Imbsweiler vonm TV Homburg. Das gesamte Gefecht dominierte er, nur gegen Ende folgten einige taktische Fehler, die ihm den Sieg kosteten. Platz 9 von 20 war drinnen.

Bei Sarah lief es besser, wenn auch im kleineren Rahmen von nur 5 Teilnehmerinnen. Nach siegreicher Vorrunde ging es direkt mit dem Halbfinale weiter, das sie mit 15:4 gegen Danielle Trittelvitz gewann. Im Finale gesiegte sie dann Victoria Groß mit 15:3 und wurde damit Meisterin des kleinen Bundeslandes.


Karlsbergcup am 31.10.2018 in Homburg

Zum 50-Jährigen Jubiläum der Homburger Degenrunde wagen sich die beiden Florettfechter Justin Stamps und Sarah Reeb mit für sie ungewöhnlichen Waffe an den Start. Mit ihrem auf die Waffe Florett spezialisierten Stil konnte Sarah in der Vorrunde alle Gegnerinnen schlagen und sich das Freilos in die 8er KO-Runde sichern. dort traf sie auf Sarah Zimmer vom FC Holz, die sie problemlos besiegte. Gegen Carolin Breitwieser tat sie sich dann aber schwerer und Verlor mit 15:14. 

Justin, auch passionierter Florettfechter kämpfte sich in der Vorrunde gegen etwas bessere Gegner im Herrendegen. Er erwischte die am stärksten besetzte Vorrunde, in der er erwartungsgemäß nicht so gut abschnitt. Leider hatte das Lospech eine direkte Auswirkung auf seine Platzierung im 32er KO: Sie bescherte ihm einen herausfordernden Gegner. Hier schlug er sich gut, lag mehrfach in Führung, verlor aber am Ende doch und wurde 22.

Dennoch war das Turnier für beide ein Erfolg, Sponsor Karlsberg zeigte sich nicht lumpig und spendierte für alle Teilnehmer ein Sixpack Urpils und für die Finalisten zwei davon! 


Karottenturnier am 2.09.2018 in Mainz Gonsenheim

Beim dem Anfängerturnier räumten unsere Fechterinnen Fainne Howard bei den Schülerinnen (U10), Maya Niedziel und Emily Knosala bei der gemischten B-Jugend (U13) kräftig ab.  Auch Owen Porter, der bei den männlichen Schülern startete stellte sein Können souverän unter Beweis, ebenso wie sein älterer Bruder Ian, der seine beste Turnierperformance zeigte.

Fainne startete eher schüchtern und zurückhaltend in das Turnier und kassierte damit mehrere Niederlagen. Dann legte sie den Mantel der Unsicherheit ab und verbesserte sich in den nächsten Runden rasant. In der entscheidenden Runde schlug alle vorherigen Gegner und gewann eine Goldmedaille!

Emily und Maya musste sich anfangs einige Schikanen des Veranstalters gefallen lassen, der bei dem Turnier neue Ausrüstungsvorschriften mit aller Härte durchsetzte, die von keiner Teilnehmerin erfüllt werden konnten. Nach einigen Diskussionen konnten alle Fechterinnen teilnehmen und Maya und Emily nutzen die Gelegenheit ihr Können eindrucksvoll zu zeigen. Maya gewann in der Vorrunde alle Gefechte, Emily ließ sich nur durch ihre Vereinskameradin stoppen. In der anschließenden Direkteliminierungsrunde gewannen beide TSF-Fechterinnen ihre KO-Kämpfe auf 10 Treffer in teils spannenden 10:9 Siegen. Im Finale setzte sich Maya dann knapp durch, sodass die beiden Gold und Silber gewannen.

Owen und Ian Porter, die unter US-Flagge antraten, zeigten beide Bestleistungen. Owen focht bei den Schülern (U12) mit und hatte Vorrunde, Zwischenrunde und Finalrunde mit je 5 Gefechten à 5 Treffer zu überstehen. Nachdem 12 von 20 Teilnehmern die Zwischenrunde erreichten, kamen nur die besten 6 in die letzte finale Runde. Owen, der ein wenig in der Zwischenrunde schwächelte schaffte dies mit nur einem Indextreffer vor dem 7. Platz. Dort steigerte er seine Leistung und belegte am Ende Platz 4. Eine starke Leistung!

Sein Bruder Ian, der im erfahrenerem Feld der A-Jugend als Anfänger eine schwierigere Position hatte, zeigte seine bislang beste Turnierperformance und gewann einige Gefechte. In der KO-Runde unterlag er jedoch.


Heinrich Petry Gedächnisturnier am 8/9. 09.2018 in Zweibrücken.

Bei dem Turnier startete unser B-Jugendduo Emily und Maya, das einen gefechtsreichen Tag vor sich hatte. Es wurde erst eine Vorrunde à 7 Teilnehmerinnen nach dem Prinzip „jeder gegen jeden“ gefochten, bei dem die beiden also 6 Gefechte zu bestreiten hatten. Emily zeigte in dieser Runde Höchstleistung und gewann 4 von ihren 6 Gefechten. Nur gegen die DM-Viertelfinalistinnen der Lena Busche und Cara Ringeisen unterlag sie. Maya machte etwas mehr Fehler, siegte aber ebenso wie Emily gegen die sehr viel turniererfahrendere Alina Plechinger aus Speyer. Nachdem beide Sportlerinnen den Einzug in die Finalrunde der letzten 6 geschafft hatten, mussten sie sich der starken Konkurrenz erneut stellen. Diesmal lief es nicht mehr ganz so glatt und beide siegten nur einmal. Nach Auswertung der Bilanz aus gemachten und erhaltenen Treffern belegte Maya Platz 5 und Emily Platz 6. Herzlichen Glückwunsch


 

Offene Hessenmeisterschaft am 09.09.2018 in Offenbach

Bei dem stark besetzten Turnier traten Aktivenfechter Justin Stamps (37) und Sarah Reeb (25) im Florett an den Start. Sarah bestand die aus 6 Fechterinnen bestehende Vorrunde mit nur einer Niederlage gegen Cora Joha und erhielt einen Freifahrtsschein ins Viertelfinale. Dies war aufgrund der Teilnehmerzahl von 11 Fechterinnen möglich, bei der ein unvollständiges 16er KO-system gefochten wurden, bei dem die ersten 5 Fechterinnen direkt in die nächste Runde kamen. Hier traf sie auf Joha, gegen die sie in der Vorrunde mit 5:4 verloren hatte. Die Revanche glückte mit 15:12 und im Halbfinale kam sie gegen Felizitas Peetz-Schuldenzucker dran, ihre ehemalige Internatskollegin im Fechtzentrum Bonn. Nach einem spannenden Kampf schaffte sie den Einzug in Finale gegen Malina Gröninger, der sie unglücklich mit 15:11 unterlag und den 2.Platz belegte.

Justin startete in einem größeren Feld von 30 Teilnehmern, zu denen auch prominente Fechter wie der zum Olympiakader gehörende Alexander Kahl gehörte. Leider lief die Vorrunde nicht sehr gut, und er verlor 3 Gefechte unglücklich. Dementsprechend stark war sein Gegner Leonardo Rossi im 32er KO-System, der ihn in einem spannenden Gefecht schlug.


Südwestdeutsche Meisterschaften der Schüler (U11), B-Jugend (U14) und A-Jugend (U17) am 15. April 2018


Titelgewinne bei den Schülern: die beiden Howard-Geschwister Fáinne (8) und Junot (10) räumten bei den diesjährigen SW-Mesiterschaften ordentlich ab und brachten in ihrer Alterklasse Goldmedaillen nach Kaiserslautern. Herzlichen Glückwunsch!
Emily Knosala, die dieses Jahr erstmalig in der B-Jugend antritt, hatte schwer mit der Konkurrenz zu kämpfen. Trotzdem überzeugte sie in der Vorrunde und schaffte es bis ins Achtelfinale, wo sie knapp verlor und den 6. Platz belegte.


Offene Stadtmeisterschaft der Stadt Mainz Gonsenheim am 28. April


Zu dem Turnier fuhren die Aktivenfechter Max Luczak, Justin Stamps und Sarah Reeb. Degenspezialist Max Luczak holte Silber. Er zeigte in Vorrunde und 16er-KO kontant starke Leistungen und gelangte bis ins Finalgefecht, in dem er sich gegen J. Staphan aus Bad Dürkheim geschlagen geben musste. Justin, der sowohl im Degen- als auch im Florettwettkampf teilnahm, erkämpfte sich nach souveränder Vorrunde und überstandenem 16er-KO Runde einen Platz im Achtelfinale. Dort hatte er gegen M. Kallenbrunnen aus Maxdorf einen schweren Gegner, der das Gefecht für sich entscheiden konnte. Durch Berücksichtigung der Vorrundenplatzierung belegte er den 7. Platz. Beim Florettwettbewerb am nächsten Tag zeigten sich bei ihm technische Schwierigkeiten mit dem Meldersystem, die ihn um einige Siege in der Vorrunde brachten. Die niedrige Platzierung beschwerte ihm Trainingskumpan Dennis Mosbach, den deutschen Studentenmeister als Gegner, gegen den er 15:7 verlor. Mosbach, der den Turniersieg später erkämpfe lies keinen Gegner mehr Gegentreffer erzielen. Für die Damen trat Sarah Reeb beim deutlisch kleinerem Starterfeld an. Nach souveräner Vorrunde gewann sie alle KO-Gefechte einschließlich des Finalgefechts gegen die Tauberbischofheimerin Lisa Haas mit weniger als 5 Gegentreffern.


 Landauer Degenrunde am 17.03.2018

Zu dem Marathonturnier fuhren Degenexperte Maximilian Luczak (24) und Justin Stamps (36), der beide Waffen beherrscht. Der Modus bei einem Marathonmodus unterscheidet sich von dem auf Ranglistenturnieren. Anstatt durch Vorrunden à 5-7 Personen mit Gefechten auf 5 Treffern eine Setzliste für die folgende KO-Runde mit Gefechten auf 15 Treffern zu ermitteln, wird beim Marathonmodus das Motto jeder mit jedem vertreten. Das heißt es wird unabhängig von der Teilnehmerzahl eine große Runde mit Gefechten auf 5 Treffern gefochten. Beim Landauer Turnier traten im Herrendegen 21 Starter an, was 20 Gefechte pro Athlet bedeutet, ein Ausdauertest. Die Platzierung wurde anschließend über die Anzahl der gewonnen Kämpfe und dem sogenannten Index ermittelt, also der Differenz aus gemachten und erhaltenen Treffern. Max belegte Rang 6, Justin den 14. Platz.


Omnisports Frouard/Pompey Escrime am 17.03.2018

Am gleichen Wochenende fuhren die Florettschüler Junot Howard (10), Jonas Scharrenberg (9), Fáinne Howard (8) zusammen mit ihren Eltern und Sarah Reeb als Trainerin nach Frouard, Frankreich um Turniererfahrung zu sammeln. Für Fáinne und Jonas war das französische Turnier ihr erstes nach der bestandenen Fechtprüfung in der Vorwoche. Nach ersten Eingewöhnungsphasen an den französischen Schülermodus, der sich vom deutschen unterscheidet zeigten die Fechter ihre Anpassungsfähigkeit und gewannen einen Kampf nach dem nächsten. Junot, der feststellen musste, dass seine Gegner alle 3 cm länger Florette verwendeten zeigte sich unbeeindruckt von dem Handicap und belegte den 2. Platz bei 9 Startern. Jonas und Fàinne, die normalerweise in zwei getrennten Gruppen angetreten wären stellten fest, dass ein gemischter Wettbewerb auch spannend sein kann. Durch die getrennte Wertung konnten sich die beiden jeweils Silber sichern. Eine fantastische sportliche Leistung, die zeigt, dass sich das kontinuierliche Training lohnt und wir auch bei den Schülern international auf guten Niveau vertreten sind. Sarah, die wie ihre Schüler keiner Gelegenheit widerstehen kann, das Florett auszupacken, trat nach Ende der Schülerwettkämpfe beim Aktivenwettbewerb statt. Nach siegreichen Vorgefechten schlug sie im gemischten Wettkampf den Lokalmatador Jordan Brandmeyer und sicherte sich damit sowohl in der Gesamtwertung, als auch in der getrennten den Sieg.


Mainzer Frühjahrsturnier am 04.03.2018

Zum Jahresauftakt der Aktiven fuhren die beiden Florettspezialisten der TSG Justin Stamps (36) und Sarah Reeb (25) auf das Ranglistenturnier nach Mainz. Obwohl bei den Damen nur fünf Starter antraten, war die Konkurrenz stark. Sarah Reeb, die nach der Vorrunde auf dem ersten Listenplatz gesetzt war, trat im Halbfinale gegen die Tauberbischofsheimerin Lisa Haas an. Durch einen 15:8 Sieg konnte sie sich einen Finalplatz gegen Maren Mitnacht aus Koblenz sichern. Nach einem harten Kampf bei dem zwei Florette zu Bruch gingen, erkämpfte sich Reeb nach hohem Rückstand einen 15:13 Sieg. Justin Stamps, unser Vertreter der Vereinigten Staaten, zeigte im traditionell stark besetzten Herrenflorett eine starke Vorrunde. Im 16er-KO Gefecht trat gegen Alexander Ralle aus Friesenheim an, und dominierte das Gefecht lange Zeit. Durch ein Comeback von Ralle verlor er leider knapp und belegte eine Platzierung weit unter seinem Könnensstand.


Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier 24./25.02.2018

 

Bericht in der Rheinpfalz

Ergebnisse

B-Jugend Damenflorett                                  Junioren Damenflorett                Junioren Herrenflorett  

B-Jugend Herrenflorett                                  Junioren Damendegen                Junioren Herrendegen

B-Jugend Degen (gemischt)       

 


            

 

 Bericht in der Rheinpfalz vom 22.12.2017


Nikolausfechten am 7.12.17


Auch dieses Jahr haben wir unser Vereinsinternes Nikolausturnier durchgeführt. Bei den Minis zeigte Fainne Howard ihren Kameraden, was Frauenpower bedeutet und siegte in allen Disziplinen. Auch Bei den Schülerinnen waren die Mädels stark vertreten. Emily Knosala gewann souverän gegen ihre Freundinnen Julia Goroshanin und Maya Niedziel.
 


Mosbach bringt Deutschen Hochschulmeisterschaftstitel im Fechten nach Kaiserslautern


Zwei Florettfechter der TU Kaiserslautern traten bei den Hochschulmeisterschaften in Heidelberg am 9/10.12.17 an. Dennis Mosbach, Promotionsstudent am ITWM, Fraunhofer Institut, zeigte Glanzleistungen und gewann nach zwei erfolgreichen Setzrunden alle folgenden KO-Gefechte. Im Finale siegte er gegen Arno Förster aus Frankfurt mit 15:12, nachdem er vorher dessen Bruder im Halbfinale mit 15:7 geschlagen hatte. Sarah Reeb sicherte sich bei den Damen nach zwei sehr guten Vorrunden Platz neun der Setzliste und konnte die 64er KO-Runde überspringen. Im 32er-KO siegte sie gegen Sarah Link aus Freiburg mit 15:4. Im Anschließenden 16er KO kam sie gegen Lena Lärm aus Aachen auf keinen grünen Pfad und verlor mit 15:9. In der Gesamtwertung erreichte sie mit dieser Leistung Platz 11 bei 49 Teilnehmerinnen.


Fechtwochenende in Friesenheim am 11/12. November

Am 11. November fanden in Friesenheim (Ludwigshafen) das Aktiventurnier um den Pfalzlöwen und das Eduart-Krapp Jugendturnier statt, bei dem die TSG Fechter Petras Mogenis und Sarah Reeb starteten. Petras (11) belegte im A-Jugendwettkampf (14-17 Jahre) Platz vier. Bei einem Starterfeld von 17 Sportlern und unter Einbezug seines jungen Alters war das eine außerordentliche Leistung. Seine Trainerin, Sarah Reeb (24), startete beim Aktivenwettbewerb (Ü18) „um dem Pfalzlöwen“. Entgegen ihrer Erwartungen fand sie im Halbfinale in Helene Pelletier eine starke Gegnerin. Sie unterlag hier und konnte sich Platz drei sichern.


 Gold bei den Südwestmeisterschaften der Aktive am 19.11.2017 in Zweibrücken


Auch in der Saison 2017/2018 darf sich Sarah Reeb, TSG Kaiserslautern, Südwestmeisterin im Florett nennen. Die 24-Jährige trat bei dem Aktiventurnier (18/19. November) in Zweibrücken an und konnte sich während des gesamten Turniers ohne Niederlage durchsetzen. Max Luczak, der im Degenwettkampf startete, meisterte erfolgreich die Vorrunde. Leider unterlag er trotz guter Leistung im KO-Gefecht und belegte Platz 17.


Fechter der TSG stehen bei der Hochzeit von Johannes Krieger am 23.September 2017 Spalier

 


 Buchenlochfest 2017

Das Wochenende vom 9/10.September 2017 sammelten einige Fechter Punkte für unsere interne Meisterschaft des besten Turnierfechters und der besten Trainingsmoral: Die Schüler Junot und Fenja Howard, Maya Niedziel, Mika Peden, Julia Goroshanin und Emily Knosala repräsentierten uns beim Buchenlochfest und zeigten ihr Können bei unserer Aufführung.

 


Heinrich-Petri-Gedächtnis-Turnier Zweibrücken

Parallel zum Buchenlochfest kämpften Mariana De Souza Oliveira und Petras Mogenis beim Heinrich-Petri-Gedächtnis-Turnier in Zweibrücken. Mariana zeigte ihre gewohnte Turnierstärke und gewann souverän die Vorrunde. In der Finalrunde hatte sie an ihren beiden schwersten Konkurrentinnen zu knabbern und kassierte hier Niederlagen. Durch ihre hohen siegen bei den anderen Gefechten konnte sie sich trotzdem den 2.Platz sichern! Eine beachtliche Leistung. Petras, durch seine letzten Turniere siegverwöhnt, stellte bei seinem ersten Turnier als B-Jugendlicher das hohe Niveau der Konkurrenz fest. Die gesundheitsbedingte längere Trainingspause im Sommer machte sich bemerkbar und in den drei Runden schlichen sich immer wieder einzelne Niederlagen ein. Er schaffte es zwar in die Finalrunde, konnte doch aber nur genug siege für Platz 5 mitnehmen. Trotzdem eine super Leistung

 


 

Karottenturnier am 27.08.2017 in Mainz-Gonsenheim

Zu Saisonbeginn wagten sich nach Sommerpause zwei Schüler nach Mainz zum Turnier. Jonas Hörhammer und Junot Howard, beide noch tunierunerfahren, die sich gegen ihre starke und zahlreiche Konkurrenz mit Platz 3 und 4 behaupteten. Eine beachtliche Leistung! Beide erreichten unter den 19 Startern die Finalrunde und konnten sich ihre Platzierung durch die Anzahl der Siege sichern.


 

Sommerferienprogramm

In den Sommerferien haben Rainer Buchholz und Max Luczack im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Kaiserslautern eine Gruppe Kinder im Alter von 6-12 Jahren fechterisch betreut. Die Kinder haben viel Spaß bei der Sache gezeigt und wurde als Erfolg wahrgenommen.


 

Südwestdeutsche Meisterschaften der B- und A-Jugend am 1/2.April 2017 in Frankenthal

Bei der Meisterschaft starteten unsere zwei fleißigsten Turnierfechter: Lennard Fuchs und Mariana De Souza Oliviera.

Lennard Fuchs, durch eine Sportverletzung am Knie noch lädiert, zeigte trotzdem eine hammerstarke Leistung in der A-Jugend. Er stellte seine exakte Trefferfähigkeit unter Beweis und bezwang alle Gegner! Herzlichen Glückwunsch dem Südwestdeutschen Meister 2017!

Mariana, noch B-Jugendliche, startete in beiden Altersklassen: A und B-Jugend. In beiden Wettkämpfen zeigte sie gegen fast alle Gegner Überlegenheit, Nur ihre Angstgegnerin Charlotte Buchholz aus Zweibrücken, gegen die sie in beiden Wettkämpfen im Halbfinale um den Einzug in Finale antreten musste, war ihr gewachsen und siegte beide mal mit nur einem Treffer Vorsprung. Trotzdem sprangen für Mariana 2 Bronzemedallien heraus, weswegen auch für sie das Turnier einen Erfolg darstellt.


 

Ergebnisse Viktor Schwarz Gedächtnisturnier 18./19.02.2017

Schülerinnen und Schüler Jg. 2007

1. Nießner Finn TG Frankenthal
2. Howaid Junot TSG Kaiserslautern
3. Steitz Simon DHC Bad Dürkheim
4. Goroshanin Julia TSG Kaiserslautern
5. Scharrenberger Jonas TSG Kaiserslautern
6. Byrakis Aenias TSG Kaiserslautern

 

Schüler Herrenflorett Jg. 2005/06

1. Mogenis Petras TSG Kaiserslautern
2. Bappert Felix TG Frankenthal
3. Lorenz Thies TFC Hanau
4. Maier Aaron FZ Maxdorf
5. Seidel Fabian MTV Mainz 1817
6. Richter Tim TGM Mainz Gonsenheim

 

Schülerinnen Damenflorett Jg. 2005/06

1. Ringeisen Cara TSV Speyer
2. Plechinger Alina TSV Speyer
3. Lupa Celina TG Frankenthal
4. Rothe Catherine MTV Mainz 1817
5. Knosala Emily TSG Kaiserslautern
6. Hussong Aerin TV Homburg
7. Deubig Pauline TSG Kaiserslautern

 

B-Jugend Damendegen

1. Börger Lina Fortuna Wuppertaler FC
2. Straub Annika TG Rohrbach
3. Bruck Victoria TG Rohrbach
3. Böhle Letizia FZ Maxdorf
5. Müller Tomke 1. FC Holz
6. Löhler Lilli Elmshorner MTV
7. Kissel Emily FZ Maxdorf

 

B-Jugend Herrendegen

1. Marx Valentino Fechtering Hochwald
2. Obermayr Tom Fechtering Hochwald
3. Dergay David FC Offenbach
3. Hürlimann David SAF Fribourg (Schweiz)
5. Tippelt Cedric TSG Friesenheim
6. Priesnitz Niklas FZ Maxdorf
7. Fuchs Henry TSG Kaiserslautern
8. Hahnel Thore Wuppertaler FC
9. Kazakow Maxim TSG Kaiserslautern
10. Lingemann Vincent TGM Mainz Gonsenheim
11. Huwald Thore TG Rohrbach
12. Meier Jannes Fechterring Hochwald
  Aichert Malte FZ Maxdorf

 


Südwestdeutsche Meisterschaften der Aktiven in Zweibrücken am 19./20. November 2016

Drei Fechter repräsentieren die TSG in Zweibrücken und kamen mit zwei Medaillen zurück. Maximilian Luczak und Lennard Fuchs starteten im Degen und mussten sich gegen 16 weitere Gegner durchsetzen. In der Vorrunde kam Max mit vier und Lennard mit einem Sieg in die KO-Runde. Hier trafen sie leider aufeinander und lieferten sich ein spannendes Vereinsduell, das nach Ablauf der Zeit 13:10 zugunsten von Max ausging. Max erkämpfte in weiteren Turnierverlauf eine Silbermedaille.

Sonntags startete Sarah Reeb, welche durch vorangegangene Grippe noch lädiert war, im Florett. Trotzdem gelang es ihr niederlagenfrei ins KO zu kommen und sich im Final gegen ihre altebekannte Gegnerin Sophie Blass mit 15:10 durchzusetzen.


St. Ingberter Schülertunier am 30. Oktober 2016

Unser fleißigster Turnierfechter in der Altersklasse Schüler Petros Mogenis startete begleitet von seiner Mutter bei dem Turnier der TG Rohrbach und erkämpfte einen 2. Platz. In der Vorrunde besiegte er sechs von sieben weiteren Fechtern und konnte sich so einen guten Start in die KO-Runde erkämpfen. Hier siegte er zunächst, musste sich danach aber dem späteren Sieger beugen. Er zeigte, dass die regelmäßige Teilnahme am Training und die hohe Trainingsmoral Früchte zeigen. Glückwunsch!


 Deutschland-Pokal,

die 2. Bundesliga, startete ebenfalls. Die TSGler mit Dominic Henze, Lennard Fuchs, Max Luczak als „Captain“ sowie Simon Marx als Ersatzmann fegten die Bensheimer Fechter mit 45:28 überdeutlich von der Bahn. Mal sehen, welchen Gegner die nächste Runde bringt.


Buchenlochfest

Auch in diesem Jahr nahm die Fechtabteilung am Buchenlochfest im September teil. Es war schön, dass außer dem Cheftrainer sich folgende Fechterinnen und Fechter an der wichtigen Reklamevorstellung für die Abteilung beteiligt haben: Mariana Oliveira, Felix Mitschke, Ivan Gryshchuk, Lennard und Henry Fuchs und die 2. Vorsitzende Sarah Reeb. Leider ist der Vorstand mit der Wettkampfteilnahme der jüngeren Fechterinnen und Fechter nicht zufrieden. Nur wenige fahren zu Wettkämpfen. Zu loben sind Felix Mitschke, der auf zwei Turnieren Wettkampferfahrung sammelte, sowie Mariana Oliveira (2. in Zweibrücken im Damenflorett B-Jugend), von der man regelmäßig einen der vorderen Plätz erwarten kann. Sehr positiv zu erwähnen ist laut Max Luczak auch Petras Mogenis. Der 11-jährige, der noch der Schülerklasse angehört, trainiere bereits in der B-Jugend mit und sei immer top motiviert. Das zeigt sich auch bei den Ergebnissen: Auf dem Speyerer Turnier, das immer gut besetzt ist, wurde er Zweiter, ebenso in St. Ingbert Ende Oktober, wo er in der Vorrunde 6 von 7 Gefechten gewann, im KO im ersten Gefecht mit 10:1 (!!) siegte und dann leider das Finale mit 10:9 verlor. Zwei zweite Plätze zu Beginn der Saison sind super!


Mainz: Offene Stadtmeisterschaften

Max Luczak vertrat zusammen mit Lennart Fuchs die Farben der TSG. Lennard schlug sich wacker und erreichte das 16er-KO. Max kam in die Endrunde, nachdem er haarscharf mit 15:14 gegen den Ranglistenersten Daniel Plaga (Friesenheim) gewonnen hatte. Im Finale kam er gegen den Altkämpen Michael Burckhart (Darmstadt), immer n och ein sehr gefürchteter Gegner, gegen den er sich achtbar schlug mit einer 13:15-Niederlage. Dennoch: Sein 8. Platz bringt Ranglistenpunkte!

 

Karlsberg-Cup in Homburg 11.06.2016

Ein qualitativ sehr hochstehendes Ranglistenturnier, bei dem sehr gute Degenfechter antreten. Max kam auf einen guten 11. Rang, nachdem auch hier Michael Burckhardt das Aus für ihn bedeutete, diesmal mit 12:15. Vielleicht klappt es das nächste Mal mit dem Sieg und vielleicht erhält er noch etwas mehr Unterstützung durch die anderen wettkampffähigen TSGler, die sich in der letzten Zeit als sehr wettkampffaul geben.

 

Renate-Engel-Cup am 26.06.16 Marathon A-/B-Jugend

 
Platz Name Vorname Verein Jahrgang
1. Knerr Emil VT Zweibrücken 2001
2. Goroshanin Maxim TSG Kaiserslautern 2003
3. Mitschke Felix TSG Kaiserslautern 2002
4. Franzen Florian TSG Kaiserslautern 2002
5. Kazakov Maxim TSG Kaiserslautern 2003
6. Müller Moritz TV Bad Bergzabern 2003

Die Jugendlichen mussten 2 Runden überstehen, deren Siege zusammengerechnet wurde. Überlegener Sieger: der älteste Fechter Knerr, der kein Gefecht verlor. Prima hielt sich Maxim Goroshanin, der in jeder Runde nur gegen Knerr verlor und deutlich aufsteigende Tendenz zeigt, da er häufig an Turnieren teilnimmt. Felix Mitschke muss nach längerer Wettkampfpause wieder zulegen. Mädchen starteten in dieser Altersgruppe leider nicht.

Marathon Schülerinnen/Schüler

 

Platz Name          Vorname Verein                     Jahrgang
1. Mirbach Maxim Remscheider SV 2006
2. Bochert Moritz TSV Bockenheim 2004
2. Bappert Maxim TG Frankenthal 2004
2. Mogenis P.-Augustinas TSG Kaiserslautern 2005
5. Bappert Felix TG Frankenthal 2006
6. Franzen Paul TSG Kaiserslautern  2005
7. Handrich Hannes TV BadBergzabern 2004
7. Dort Cornelius VT Zweibrücken 2006
7. Yi Tianjian(Thomas)  TSG Kaiserslautern 2004
 
1.     Buchholtz Charlotte              VTZweibrücke          2004       
2. Knosala Emily TSG Kaiserslautern 2005
3. Goroshanin Julia TSG Kaiserslautern 2007
3. Deubig Pauline TSG Kaiserslautern 2006

Mädchen und Jungen kämpften auch gegeneinander und hatten insgesamt 12 Gefechte x 5 Treffer zu überstehen, eine respektable Leistung. Die Mädchen wurden in der Endabrechnung getrennt gewertet. Charlotte Buchholtz verlor insgesamt nur 2 Gefechte, eine respektable Leistung. Zweitbeste war mit immerhin 6 Siegen insgesamt TSGlerin Emily Knosala. Bei den Jungen war bester TSGler Mogenis Petras-Augustinas mit 9 Siegen. Der Remscheider Mirbach gewann mit insgesamt 10 Siegen. Da nur die Siege gerechnet wurden, gab es mehrere gleiche Ränge. Der Index wurde nicht ausgewertet.

Ergebnisse Barbarossapokal (Degen-Marathon ) am 25.06.2016

 
Platz Name Vorname Verein
1. Gudera Jonas FC Heidelberg
2. Buchholz Rainer TSG Kaiserslautern
3. Henze Marcel TSG Kaiserslautern
4. Henze Dominic TSG Kaiserslautern
5. Ramaswami Kieran Kanada
6. Braun David HC Bad Kreuznach
7. Luczak Maximilian TSG Kaiserslautern
8. Dremova Olga Russland
9. Mokin Alexey TSV Speyer (Russland)
10. Wörner Stefan FC Heidelberg
11. Groth Thomas FC Heidelberg
12. Dörrenbächer Dieter TV Homburg

Da sich Olga Dremova als einzige Fechterin unter die vielen Männer gewagt hatte, erhielt sie natürlich einen Ehrenpreis. Ganz überlegen der Gewinnen Gudera, der kein einziges Gefecht verlor und wirklich der beste Mann vor Ort war. Nicht schlecht auch unsere TSGler, die drei Plätze hintereinander belegten und bei denen der Trainer Buchholz zeigte, dass er als Gegner im Degen durchaus noch zu fürchten ist. Er verlor nur ein Gefecht! Max Luczak hatte etwas Pech, weil er einige Gefechte nur ganz knapp verlor. Die Endabrechnung sah so aus, dass die Relation Sieg zu Niederlagen, der sog. Index, über die Platzierung entschied.

Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier am 27./28.02.2016

diesmal hat alles geklappt: Wir hatten genug Spenden und haben alles verkauft, was uns eine hübsche Summe einbrachte; Frau Reeb hatte in der Cafeteria an beiden Tagen genügend Helfer und, Wunder über Wunder, das neue Computerprogramm hat ohne irgendwelche Abstürze funktioniert, so dass auch das Technische Direktorium nicht nervös wurde. Und der Auf- und Abbau ging richtig flott vonstatten. Einziger Wermutstropfen: An beiden Tagen kamen ziemlich viele Absagen, weil Fechterinnen und Fechter anscheinend Grippe oder Erkältung bekamen. Die Teilnehmerzahlen lagen also erheblich unter denen der Vorjahre. Nochmals allen Helfern und Spendern vielen Dank und den Teilnehmern erhöhten Trainingseifer, so notwendig.

Ergebnisse

Schüler Jg. 2006 u. jünger

1. KRASNOSHCHEKOVA Anna St. Petersburg
2. NIEßNER Finn TG Frankenthal
3. ROTHE Catherina MTV Mainz 1871
4. REZNIKOV David TSG Kaiserslautern
5. FENSKE Oliver TSG Kaiserslautern
6. GOROSHANIN Julia TSG Kaiserslautern
7. DEUBIG Pauline TSG Kaiserslautern

Schülerinnen Jg. 2004-2005

1. SCHNEIDER Patricia TSV Speyer
2. BUCHHOLZ Charlotte VT Zweibrücken
3. SCHLÜTER Amelie Darmstädter FC
4. SHYAROYA Alissa TSV Speyer
5. RINGEISEN Cara TSV Speyer
6. PLECHINGER Alina TSV Speyer

Schüler Jg. 2004-2005

1. ROTHE Constantin MTV Mainz 1817
2. BUSCHE Lukas FSV Klarenthal
3. JUNG Gabriel DHC Bad Dürkheim
4. BORCHERT Moritz TSV Bockenheim
5. WAGNER Theodor TG Frankenthal
6. STRUIF Silas Darmstädter FC

B-Jugend Damendegen (komplette Dokumentation)

1. ZENS Anna Fechterring Hochwald
2. STRAUB Annika TG Rohrbach
3. DE SOUZA OLIVEIRA Mariana TSG Kaiserslautern
3. MEIER Lisa Darmstädter FC
5. ROGEL Meara TSG Kaiserslautern

B-Jugen Damenflorett (komplette Dokumentation)

1. PONGRATZ Nora TSG Weinheim
2. HOHENADEL Celia TSG Weinheim
3. DE SOUZA OLIVEIRA Mariana TSG Kaiserslautern
3. NICK Julia MTV Mainz
5. SCHNEIDER Marie Estelle TSV Speier
6. HAMMES Daria TSV Speyer
7. STEINLAGE Emily HC Bad Dürkheim
8. ROGEL Meara TSG Kaiserslautern

B-Jugend Herrendegen (komplette Dokumentation)

1. PALTZ Simon Fechterring Hochwald
2. IMBSWEILER Lars TV Homburg
3. MARX Valentino Fechterring Hochwald
3. FUCHS Henry TSG Kaiserslautern
5. OBERMAYER Tom Fechterring Hochwald
6. HANEL Thore Wuppertaler FC
7. FRANZEN Florian TSG Kaiserslautern

B-Jugend Herrenforett (komplette Dokumentation)

1. SCHMAHL Jan-Miguel VT Zweibrücken
2. GOROSHANIN Maxim TSG Kaiserslautern
3. ROTHE Christian MTV Mainz
3. HIRSCH Julius TSV Speyer
5. KAZAKOW Maxim TSG Kaiserslautern
6. STRUFE Marc HC Bad Dürkheim
7. VON LAER Hendrik HC Bad Dürkheim
8. KARNEL Noha TSG Kaiserslautern
9. STANISLAWSKI Hergen TV Alzey
10. JAGELLA Lukas TGM Mainz-Gonsenheim
11. SEILER Sascha TV Alzey
12. BAUER Jan KHC Bad Kreuznach
13. BENDER Paul KHC Bad Kreuznach
14. LE BLANC Eli TSG Kaiserslautern

Junioren Damendegen (komplette Dokumentation)

1. MARIEN Isabel Fechterring Hochwald
2. BECK Nina HC Bad Dürkheim
3. STRAUB Johanna TG Rohrbach
3. ZENS Anna Fechterring Hochwald
5. STRAUB Annika TG Rohrbach
6. JOSING Selina TSG Friesenheim
7. STEIN Hannah TG Rohrbach
8. MAAß Jasmin HC Bad Dürkheim
9. LUCEY Kyla TSG Kaiserslautern

Junioren Damenflorett (komplette Dokumentation)

1. KÜHBORTH Viktoria TG Frankenthal
2. BREIT Alexa TSG Kaiserslautern
3. VOIGT Svenja VT Zweibrücken
4. REINDERS Lucy TV Alzey

Junioren Herrendegen (komplette Dokumentation)

1. HAAS Luca Fechterring Hochwald
2. ZENS Philipp Fechterring Hochwald
3. IRSCH Joshua Fechterring Hochwald
3. BAYER Sebastin HC Bad Dürkheim
5. FUCHS Lennard TSG Kaiserslautern
6. BRAUN David KHC Bad Kreuznach
7. MARX Simon TSG Kaiserslautern
8. DICK Timon HC Bad Dürkheim
9. VOLKGabriel Päd. Baden Baden
10. KALLENBRUNNEN Mark TSV Speyer
11. MENCH Nathan TSG Kaiserslautern
12. VOLK Lucien Päd. Baden Baden
13. DEIMLING Jonas TG Frankenthal
14. KAUKEL Maximilian TSG Kaiserslautern
15. HANS Bastian TG Rohrbach
16. VOGEL Joscha KHC Bad Kreuznach

Junioren Herrenflorett (komplette Dokumentation)

1. BAPPERT Alexander TG Frankenthal
2. WOLFSFELD Matthias FSG Dillingen
3. FERIZI Florian TSG Friesenheim
3. GRYSHCHUK Ivan TSG Kaiserslautern
5. REITZ Mirko TUS Neunkirchen
6. RITTMANN Jonas TG Frankenthal
7. BRETTNICH Leo Darmstädter FC
8. EISENBEIS Jonas TUS Neunkirchen
9. MEZLER Mathieu HC Bad Dürkheim
10. MUND Peter TSV Speyer
11. ROTH Nicolas TSG Kaiserslautern
12. KÜHBORTH Max TG Frankenthal
     

 


Südwestdeutsche Meisterschaften Aktive in Zweibrücken (21./22.11.2015)

Fast schon gewohnheitsmäßig: Sarah Reeb holte sich im Damenflorett ihren x-ten Meistertitel! Sie gewann das Finale gegen Viktoria Kühborth (Frankenthal) ganz überlegen mit 15:5. Eine respektable Leistung zeigte auch Alexa Breit, die sich bis ins Halbfinale durchschlug und die Bronzemedaille holte.

Auch bei den Herren gab es eine erfreuliche Überraschung: Ivan Gryshchuk (3.) setzte sich mit 15:10 gegen Angstgegner Fabian Erdmann (MTV Mainz) durch und wirkte genauso stark trotz Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Ersten Mosbach (Speyer). Johannes Knickel (7.) zeigte wie immer in der letzten Zeit eine beständige Leistung. Im Degen zeigte diesmal Dominic Henze, wie super er fechten kann, wenn er einen guten Tag erwischt. Er wurde Dritter mit einem hart erkämpften 15:13 – Sieg nach einer spannenden Aufholjagd gegen Sebastian Bayer (Bad Dürkheim), verlor dann aber deutlich gegen den Ersten (Plaga aus Friesenheim). Sein Bruder Marcel (9.), der derzeit in München seine Ausbildung macht, trat trotzdem ohne Training an und schied ausgerechnet gegen seinen Bruder aus. Max Luczak (13.) erwischte mal wieder die schwerste Vorrunde, wurde schlecht gesetzt und schied im KO gegen Plaga aus.

 

Nachlese zum Buchenlochfest

Es waren wieder die (wenigen) üblichen Aufrechten, die die Fechtabteilung beim Buchenlochfest vertraten. Einige mehr von unseren Aktiven konnten sich nicht so recht entscheiden, ob sie 2 Stunden am Samstagnachmittag opfern wollten und kamen dann lieber gar nicht. Ausreden gibt es ja genügend! Wir waren allerdings um 16.30 Uhr mit unserem Auftritt ziemlich am Ende der Veranstaltung, was sich auch bei der Anzahl der Zu- und Mitmacher bemerkbar machte. Das nächste Mal wollen wir auch die „prime time“ haben!

alt

 

Renate-Engel-Cup 28.06.2015

B-Jugend

Nach der Vorrunde für die Qualifikation trafen Hanau I und Zweibrücken aufeinander (Kampf um Platz 1). Hanau I gewinnt in einem spannenden Gefecht mit 45:42. TSG Kaiserslautern (Felix Mitschke, Kyra Wieder, Florian Franzen, Lukas Mädicke) wird Dritter, gefolgt von Hanau II, bei denen ein Fechter wegen Verletzung ausfiel.

1. Hanau I

2. VT Zweibrücken

3. TSG Kaiserslautern

4. Hanau II

Schülerinnen/Schüler

TSG KL I (Mariana Oliviera, Maxim Goroshanin, Noah Karnel, Henry Fuchs) gewinnt mit 11:4 gegen Hanau und mit 18:0 gegen TSG KL II (Karl Seegmüller, Petras Mogenis, Paul Franzen, Maxim Kasakov). Das Team zeigt eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung und kämpfte entschlossen um jeden Treffer, so dass die Goldmedaille sehr verdient war.

1. TSG Kl I

2. Hanau

3. TSG Kl II

 


 

Barbarossapokal 27.06.2015

 

  Verein LV Siege Platz
TRÜTZSCHLER v. FALKENSTEIN A. Heidelberger FC/Rohrbach BN 22 1
KRIEGER Johannes TSG Kaiserslautern SW 21 2
DÖRRENBÄCHER Jens TV Homburg SA 19 3
LUCZAK Maximilian TSG Kaiserslautern SW 16 4
KARRENSTEIN Fabian OFC Bonn NR 16 4
BAYER Sebastian HC Bad Dürkheim SW 15 6
HENZE Marcel TSG Kaiserslautern SW 14 7
HENZE Dominic TSG Kaiserslautern SW 14 7
ULMER Christian TSG Kaiserslautern SW 12 9
BRAUN David KHC Bad Kreuznach MR 10 10
WÖRNER Stefan Fechtverein Heidelberg BN 9 11
MÜLLER Reinhold TSG Kaiserslautern SW 9 11
KAUKEL Maximilian TSG Kaiserslautern SW 9 11
DICK Timon HC Bad Dürkheim SW 9 11
MARX Simon TSG Kaiserslautern SW 8 15
GILLIAM Christopher Fechtverein Heidelberg BN 8 15
FUCHS Lennard TSG Kaiserslautern SW 7 17
MENCH Nathan TSG Kaiserslautern SW 3

18

 

 

Die Damen kämpften zusammen mit den Herren, wurden aber getrennt nach der Gesamtsiegzahl gewertet!

REEB Sarah                              TSG Kaiserslautern             SW 12      1      
KARAFAZLI Hanif FV Heidelberg BA 9 2
BRETWIESER Caroline TSG Friesenheim SW 6 3
SCHWENK Miriam Heidelberger FC/Rohrbach BN 3 4
WEBER Petra TV Homburg SA 2 5
         

 


Jahreshauptversammlung der Fechtabteilung am 29. Mai 2015

Wir waren erfreut über die Anwesenheit der Präsidentin Frau Kimmel und des Schatzmeisters Herrn Herbach. Der Vorstand der Fechtabteilung berichtete über die Veränderungen, die sich bei der Anzahl der Mitglieder und der Umstellung des Beitragseinzugs sowie der Kassenführung ergeben. Die kommissarische Wahl von Claudia Henze zur Schatzmeisterin der Fechtabteilung erfolgte einstimmig.

 


 

Deutsche A-Jugend-Meisterschaft in Moers (16./17.05.2015)

Drei TSGler hatten sich qualifiziert: Alexa Breit, Johannes Knickel und Ivan Gryshchuk im Florett.

Hier ist Alexas Bericht: „Wegen der großen Entfernung erfolgte die Anreise bereits am Freitag. Danach das Übliche: Nach dem Frühstück Passabgabe, danach Vorbereitung für das Turnier: Aufwärmen, Einfechten mit den Jungs, Dehnen, danach ging es los. 96 Teilnehmerinnen in 12 Gruppen traten an. Ich startete in Gruppe 6 mit 7 Fechterinnen aus Berlin, Bonn, Weinheim, Hanau, Chemnitz und Korb. Mit einem Sieg im ersten und letzten Gefecht konnte ich mich mit Platz 67 für die Direktausscheidung qualifizieren. Nach einer kleinen Erholungsrunde kam dann der Aufruf zur KO-Runde. In diesem Durchgang ohne Hoffnungslauf unterlag ich nach hartem Hin und Her in den letzten 15 Sekunden mit 14:15 Lara Schumann aus Godesberg, so dass diese mit etwas Glück eine Runde weiter kam. Ich verließ mit Platz 79 das Feld. Da Südwest wegen der DFB-Regel für Startgemeinschaften (max. 2 Vereine pro Mannschaft) keine Mannschaft stellte, konnte ich nach Hause fahren!“

Johannes Knickel (58.)hatte sich ebenfalls für das Einzel qualifiziert. Er überstand mit 2 Siegen die VR, gewann seinen 1. KO-Kampf mit 15:14 gegen Spöthe (Buchholz), schied dann aber gegen Werner (Bonn) aus und war damit besser als Niklas Haubeil (73.) aus Zweibrücken im guten Mittelfeld. Die Südwest-Mannschaft mit den beiden Brüdern Haubeil und Johannes und Ivan wurde nach der VR als 16. gesetzt, was bedeutete, dass sie im KO sofort auf den Erstplazierten und späteren Deutschen Meister StG Mannheim/Weinheim trafen, gegen die sie keine Chance hatten.


Homburg 10.05.2015

Am 10.05.2015 fuhren Mariana Oliveira und Noah Karnel als TSG-Vertreter nach Homburg, einem Schülerturnier. Mariana gewann mal wieder und behielt auch bei dem sehr knappen Finalergebnis die Nerven. Die Überraschung des Tages war Noah mit seinem 3. Platz, der eine sehr erfreuliche Leistung zeigte und sogar dem Gewinner aus Berlin 6 Treffer beibrachte.

 


Deutschen B-Jugend-Meisterschaften im HF

München am 09./10. Mai 2015

Felix Mitschke hatte sich für das Einzel qualifiziert. Er landete als bester Südwestler im Mittelfeld (51.) und durfte deshalb auch in der Mannschaft mitmischen, in der er seine Sache sehr gut machte nach Auskunft des Jugendwarts Haubeil (Zweibrücken), der seine Sache ebenfalls sehr gut machte!! Die Mannschaft verlor gegen nur Nordrhein II 37:45; die bekamen anschließend gegen FG Schwerin eine Klatsche mit 16:45.

alt

 


Deutsche Junioren-Meisterschaft im HD

Leverkusen  am 25.04.2015

Da Vater Henze als Waffenwart für den DFB tätig war, wurde es ein Familienausflug: Claudia Henze betreute ihre beiden Söhne. Hier ihr Bericht: Dominic Henze blieb hinter ihren und unseren Erwartungen zurück und „vermasselte total die Vorrunde“. Er gewann nur ein Gefecht und blieb damit in der VR als 86. hängen. Sein Bruder Marcel blieb cool, gewann in der VR 5 von 6 Gefechten, stieg als 15. auf und bekam Freilos. Im 64er KO traf er dann aber gleich auf Lucas Fröschl (Heidenheim). In einem super Gefecht hielt er bis zum 14:14 mit, verlor dann aber. Fröschl verlor dann im 32er ebenfalls mit 14:15! Platz 38 ist jedenfalls ein toller Erfolg für Marcel, da er dem jüngsten Jahrgang bei den Junioren angehört. Die beiden hätten gerne auch Mannschaft gefochten zusammen mit dem Drittplatzierten aus Frankenthal. Sie waren auch als Mannschaft gemeldet, aber leider kam der Frankenthaler nicht!


Stadtmeisterschaften Mainz-Gonsenheim  am 11./12.04.2015

Alexa Breit sorgte bei den Aktiven mit ihrem 3. Platz für eine Überraschung, ebenso Ivan Gryshchuck (5.), da insbesondere der Herrenwettbewerb stark besetzt war. M. Bachtler (16.) kam ebenfalls ins KO. Bei der B-Jugend holte sich Felix Mitschke (5.) die letzten Qualifikationspunkte. Nur schade, dass die Organisation nicht klappte und Georg Rothe, ein ehemaliger TSGler, völlig überlastet war.


Großkampfwochenende am 14./15. März 2015:

Karlsberg-Turnier in Homburg

ein starkes Degen-Turnier, das wichtig für die Ranglistenpunkte ist. Dominic Henze und sein Bruder Marcel starteten bei den Aktiven, also eine Altersklasse „darüber“, was doppelte Punktzahl bei den Junioren bedeutet. Beide schlugen sich hervorragend: Dominic (3.) schlug im Viertelfinale den einzigen außer ihnen gestarteten Südwestler Liebhaber (Frankenthal) mit 15:13 und unterlag dem späteren Gewinner Reiß (TG Rohrbach) im Halbfinale. Marcel (8.) hatte keine gute Vorrunde, schlug sich aber bis in die Endrunde durch und verlor erst das Viertelfinalgefecht. Simon Marx trat bei der A-Jgd. an und Ivan Gryshchuk, immer noch verletzt, war Pflichtobmann. Sehr erfreulich: Die beiden Brüder belegen die ersten beiden Plätze der Junioren-Rangliste (Marcel 1., Dominic 2.); ihr Start bei den „Deutschen“ dürfte kaum gefährdet sein.

 


 

Jugendturnier in Mainz

Sehr erfreulich die Leistung von Alexa Breit (1.), die das Finale gegen Julia Nick (Mainz) gewann, gegen die sie in der VR noch verloren hatte. Johannes Knickel (3.) dagegen verlor im Halbfinale gegen Haubeil (Zweibrücken), den er in der VR besiegt hatte. Felix Mitschke (5.) war auch diesmal wieder dabei und hielt sich im starken B-Jugend-Wettkampf ganz prima.

Und dann war da noch die Anfängerprüfung in Mainz: Bestanden haben sie Galen Price und Florian Franzen, die jetzt offiziell an Turnieren teilnehmen dürfen.

 


 

Friesenheim am 07./08. März 2015

Felix Mitschke hatte sich offensichtlich von den Anstrengungen erholt und wurde Dritter bei der B-Jgd. Damit rückt er weiter auf der Rangliste Richtung Deutsche Meisterschaften vor. Sehr erfreulich auch das Ergebnis von Henry Fuchs (5.).

 


 

Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier am 28.02./01.03. 2015

das ziemlich erschöpfende Highlight für die Abteilung, das die leider nur wenigen Mithelfer und Organisatoren an den Rand der Verzweiflung bringt, insbesondere wenn samstags beim größten Auftrieb an Fechtern auch noch der Computer abstürzt, ohne den die Organisation überhaupt nicht möglich ist. Wenigstens funktionierte diesmal die Mikroanlage einwandfrei! Nun ja, wir haben es (mal wieder) überlebt!!

Durch den Wechsel in höhere Altersklassen fehlten bei der TSG die absolut besten Ergebnisse. Für den Nachwuchs war es jedoch eine gute Gelegenheit, vor Ort mit Unterstützung der Eltern und Verwandten mal einen „richtigen Wettkampf“ zu erleben. Insbesondere bei der B- und A-Jugend sind auch erfreuliche Fortschritte zu konstatieren. Junioren HFl: Sehr erfreulich der 5.Platz von Johannes Knickel und der 16. Platz von Felix Mitschke, der auch bei der B-Jgd. mitmischte (10.) und anschließend „platt“ war. Im Junioren HD zeigte Marcel Henze (3.) ausgezeichnetes Fechten. Dominic Henze und Ivan Gryshchuk fielen leider wegen Krankheit aus. Bei den Schülerinnen Jg. 2003-04 holte Mariana Oliveira in überzeugender Weise ohne Niederlage die Goldmedaille.

 


 

Jugendturnier Neunkirchen am 24./25.01.2015

Nur Mariana Oliveira fuhr hin, alle anderen Schüler/B-Jugend etc. -TSGler hatten angeblich überhaupt keine Zeit oder waren krank. Mariana holte dafür die Kastanien aus dem Feuer und wurde Erste!! Nachdem sie aus der VR als Zweite mit 3 Siegen und 2 Niederlagen aufgestiegen war, bügelte sie im Viertelfinale Schutzat (Landau) mit 10:2 ab und gewann auch das Finale gegen Schneider (Speyer). Glückwunsch!

 


Bad Cannstadt A-Jgd. HFl am 17./18.01.2015

Betreut von Rainer Buchholz wagten sich Ivan Gryshchuk und Johannes Knickel nach Bad Cannstadt, einem der schwierigsten A-Jgd. Turniere mit diesmal 200 Startern aus ganz Europa. Entsprechend schwierig sind auch die Runden, in denen es darauf ankommt, vom ersten Gefecht an voll konzentriert zu fechten und keinen Treffer zu verschenken. Ivan startete sehr gut mit 5 Siegen und stieg als 35. in die nächste Runde auf. Bei Johannes lief es in der VR nicht so gut, weil er 3 hohe Niederlagen kassierte und dadurch der Index für die nächste Runde schlechter wurde. In der 1. ZR schieden sämtliche Fechter des Südwestdeutschen Fechtverbandes aus. Die beiden TSGler hätten den Aufstieg schaffen können, wirkten aber auf einmal ziemlich unsicher in ihren Aktionen und leisteten sich jeder zwei 4:5 Niederlagen, was bei dem Niveau des Turniers tödlich ist. Ivan wurde 131., Johannes 135.!

 


 

Deutschland-Pokal 2. Runde am 06. Januar in Halle I

Der TSG-Mannschaft (Max Luczak, Johannes Krieger, Marcel Henze, Dominic Henze) wurde in der 2. Runde die Mannschaft aus Kirchheim/Teck zugeteilt. Zum Glück konnten wir am 06.01. bereits in die Halle, sonst hätten wir den Kampf abgeben müssen. Es war ein spannender Kampf, da im Stafettensystem gefochten wurde, d.h. die Fechter übernehmen jeweils den Trefferstand des Vorgängers. Die TSGler gingen zwar gleich in Führung, aber zwischendrin schwächelten Dominic und Max etwas, was die Sache natürlich noch spannender machte, aber den Sieg (45:38) nicht gefährdete. Die 3. Runde ist schon ein toller Erfolg, nachdem in den letzten Jahren immer schon vorher das Aus kam. Hoffen wir, dass uns ein bezwingbarer Gegner nicht gerade aus dem äußersten Winkel Deutschlands zugeteilt wird!

alt


Nikolausfechten Dezember 2014

Wie in den letzten Jahren machte die Fechtabteilung statt einer Weihnachtsfeier ein Nikolausfechten, bei dem alle teilnehmen konnten. Die Hektik ist ja vor Weihnachten immer besonders groß, aber hier regierte der Spaß. Um gleiche Chancen herzustellen, bekamen die etwas schwächeren Fechter einen Bonus bis zu 5 Treffern. Für jeden Teilnehmer gab es dann einen schönen großen Nikolaus.

Ergebnisse

Florett

Platz Siege Name
1. 9 Ivan
2. 8 Sarah
3. 7 Johannes
4. 6 Lennard
5. 5 Leon
6. 3

Henry

Nicolas

8. 2

Nathan

Felix

10.

Kurzes Florett!

Zoe

 

KO:

Halbfinale Sarah - Johannes 10:4        Ivan - Lennhard      10:1

Finale: Ivan - Sarah        10:6

 

 

Degen

Platz Siege Name
1. 8 Max L.
2. 7 Marcel
3. 6

Katharina

Dominic

5. 4 Max K.
6. 3 Simon
7. 1 Ralf Henze!
8. 1 Jan Henze!
9. 1 Nils

KO:

Halbfinale Gruppe A Max L. - Katharina V/7   Marcel - Dominic V9/7

Finale Max L. - Marcel V/7

Halbfinale Gruppe B Nils - Max K. 7/V Simon - Ralf V/8

Finale Simon -Max K. 7/V8

altalt

Schüler

Schüler groß Schüler klein

Platz Siege Name Platz Siege Name
1. 4 Noah 1 3

Raphael

Petras

Paul

2. 3 Maxim      
3. 2 Florian      
4. 1 Jalen 4. 1 Jonah
5. 0 Lukas 5. 0 Alvaro

 

Die Minis machten einen olympischen Mehrkampf, bei dem es auf Geschicklichkeit ankam.Es gab 2 erste Plätze:

Helena und Jouma hatten die meisten Punkte, dann kamen Sophie (2.), Ida (3.) und Julia (4.)

 


 

 

Zu Beginn der neuen Saison ab November war wieder einiges los:

 

Deutschland-Pokal

Die erste Runde des Deutschland-Pokals im Degen fand in St. Ingbert gegen die TG Rohrbach statt. Unsere Mannschaft (Max Luczak, Dominic Henze, Johannes Krieger) kam mit 45:32 eine Runde weiter.

 

alt

 

 


 

„Pfalzlöwen“ in Friesenheim

Beim „Pfalzlöwen“ in Friesenheim, einem Ranglistenturnier Südwest für Aktive, überzeugte Alexa Breit. Sie gewann das Turnier im Finale gegen Lisa Hass (MZ-Gonsenheim)mit einem klaren 15:9 Sieg.

 

 


 

Eduard-Krapp-Turnier

Beim Eduard-Krapp-Turnier, ebenfalls in Friesenheim und ebenfalls ein wichtiges A-Jgd. Ranglistenturnier, standen viele TSGler auf der Planche:

A-Jgd. HD: Max Kaukel (3.) holte im Halbfinale einen knappen Sieg gegen den Mitfavoriten Liehmann (Karlsruhe), der zuvor Simon Marx (10.) ausgeschaltet hatte. 12. wurde Nathan Mench.

A-Jgd. HF: mit 30 Teilnehmern sehr stark besetzt: Johannes Knickel lief zu Hochform auf und holte seinen ersten Turniersieg im Finale gegen Cho (USA/Koblenz) mit deutlichen 15:9. Cho schaltete im Halbfinale Ivan Gryshchuk (3.) aus. Michael Bachtler (9.) und Nicolas Roth (15.) erreichten ebenfalls das KO.

A-Jgd. DF: Alexa Breit (3.) verlor diesmal gegen Lisa Haas nach einer 10:7 Führung in der letzten Minute, weil sie sich am Fuß verletzte.

 


 

 

Einer der Höhepunkte der Saison:

 

Südwestmeisterschaften Aktive in Zweibrücken:

Hier wuchs ein TSGler ebenfalls über sich hinaus: Im HD wurde Marcel Henze Zweiter, nachdem er lt. Aussage seines Vaters „wie gedopt“ sehr stark und treffsicher gefochten hatte. Die Platzierung ist umso bemerkenswerter, als er in seinem ersten Juniorenjahr ist und ein Junior im Degen bei Südwestdeutschen noch nie so weit vorne sich platziert hat. Im Finale verlor er mit nur 13:15 gegen Ott (Friesenheim, früher HD), der alle Gefechte hoch gewonnen hatte, gewann gegen den als Nr. 1 ins Rennen gegangenen Plaga (Friesenheim), der Dominic Henze (15.) im KO ausgeschaltet hatte und auch knapp gegen seinen Trainingspartner Max Luczak (5.). Dominic hatte keine gute Vorrunde und wurde deshalb schlecht für das KO gesetzt. Die Mannschaft (Marcel und Dominic Henze, Max Luczak) zeigte eine sehr starke Leistung: Sie setzten sich gegen Frankenthal (mit Bundesranglistenfechter Liebhaber) durch und verloren dann mit 40:45 gegen Friesenheim, die mit Ott, Plaga, Newman und G.Ritthaler eine super Mannschaft aufgeboten hatten.

alt

 

Im Damenflorett konnte Sarah Reeb (2.) ihren Titel leider nicht verteidigen, weil sie im Finale gegen Kühborth (Frankenthal) zu Beginn des letzten Drittels zu spät bemerkte, dass ihre Waffe nicht mehr funktionierte. Sie holte dann zwar zum 14:14 auf trotz zweier krasser Fehlentscheidungen, aber dann fehlten ein paar Sekunden in der Verlängerung bei eigenem Vorteil gegen die defensiv fechtende Kühborth. Schade! Alexa Breit (3.) zeigte wieder eine prima Leistung und sicherte sich eine ganze Menge Ranglistenpunkte.

Im Herrenflorett zeigte der TSG-Nachwuchs ebenfalls sehr gute Leistungen: Ivan Gryshchuk (6.) verlor im Viertelfinale gegen C. Plechinger (Speyer) und Johannes Knickel (9.) verpasste knapp den Einzug ins Finale der letzten Acht.

Natürlich wird trotz aller Wettkämpfe die Nachwuchsarbeit nicht vernachlässigt. Bei der letzten Anfängerprüfung bekamen Zoe Roth, Julia Goroshanin, Lukas Mädicke und Meara Rogel ihre Fechtpässe ausgestellt. Damit können sie demnächst bei Mini- und Schülerturnieren an den Start gehen. Hoffentlich haben sie lange Spaß am Fechten!

 

Unser eigenes Viktor-Schwarz-Jugendturnier (Schüler, Jugend B, Junioren) findet am 28.02.-01.03.2015 statt. Bitte den Termin vormerken! Wir benötigen wieder jede Menge helfende Hände!

 


 

 

Südwestmeisterschaften Frankenthal am 4./5.10.14

 

Bei den Südwestmeisterschaften der Junioren schlugen sich die TSG-Degenfechter bravourös. Dominic Henze, Gewinner des Turniers und Südwestmeister, machte es im Halbfinale äußerst spannend: Gegen den späteren Dritten Beyer (Dürkheim) hatte er enorme Probleme; 10 Minuten lang führte sein Gegner. Nach der letzten Kampfpause änderte Dominic seine Taktik, zog an Beyer vorbei und gewann mit 3 Treffern Vorsprung. Im Finale trafen dann die beiden Henze-Brüder aufeinander. Marcel, der sich ohne Probleme über die KO-Runde qualifiziert hatte, ließ seinem Bruder den Vortritt und wurde Zweiter. Eine sehr positive Leistung bot Michael Bachtler, eigentlich Florett-Spezialist, der nach einer harten Vorrunde seine Gegner mit Florett-Aktionen zum Verzweifeln brachte. Im Viertelfinale besiegte er Hart (Speyer), gegen den er in der Vorrunde noch verloren hatte und holte schließlich die Bronzemedaille. Diese Dreiermannschaft ließ der Konkurrenz aus der Vorderpfalz keine Chance. Verdient holten sie sich im Mannschaftwettbewerb Gold.

alt

 

Alexa Breit vertrat die Farben der TSG im Damenflorett. Nachdem sie mit Ach und Krach die Vorrunde überlebt hatte, wurde sie für das KO sehr schlecht gesetzt und hatte einen schweren Lauf, in dem sie sich immer mehr steigerte. Im Halbfinale stand sie schließlich Kuntz (Friesenheim) gegenüber und auch sie machte es spannend: Erst im letzten Drittel der Kampfzeit holte sie einen Zwei-Treffer-Vorsprung von Kuntz auf und gewann 15:14. Im Finale gegen Kühborth (Frankenthal) zeigte sie taktisch kluge Aktionen, unterlag dann aber der erfahrenen Gegnerin mit 13:15 und wurde Zweite.

Johannes Knickel (6.), der noch der A-Jugend angehört, traf nach einer VR, in der er sich abquälte, im Viertelfinale auf Erdmann (Mainz), einem sehr starken Juniorenfechter. Johannes hielt gut mit und konnte zufrieden mit seinem Abschneiden und den erworbenen Ranglistenpunkten sein. Sein Kommentar: „Mir persönlich hat das Turnier viel Spaß gemacht und ich habe ein paar neue Erfahrungen gesammelt. Leider verlief die VR nicht so, wie ich es geplant hatte, aber zum einen muss man anmerken, dass Gefechte gegen Alexander Bappert (Anm.: Steht im Bundeskader!) eher zum Sammeln von Erfahrungen dienen und nicht um zu gewinnen. Zum andern stimmt es aber, dass ich gegen Metzler hätte gewinnen müssen. Dies war aber auch mein letztes Gefecht in der Runde und ich glaube, es lag eher an der fehlenden Konzentration, meine Führung abzusichern.

 


 

Ranglistenturniere in Zweibrücken und Speyer

 

In Speyer wurde Ivan Gryshchuk 5. nach einer äußerst knappen 15:14-Niederlage gegen Grosch (Korb), gefolgt von Johannes Knickel (6.), der gegen den späteren Ersten Ercan (Weinheim) eine Niederlage im Viertelfinale einstecken musste. Ivan drehte dafür in ZW voll auf und wurde Turniersieger in der A-Jugend nach Stichkampf gegen Haubeil (ZW). Michael Bachtler verletzte sich leider nach einer gut gefochtenen Vorrunde und musste aufgeben. Ganz prima auch Alexa Breit (2.), die nur gegen Senge (Dillingen) verlor. In seinem ersten B-Jugend-Jahr hatte Felix Mitschke (7.) starke Konkurrenten. Er schied knapp vor dem Finale nach Index gegen den Turniersieger Ferizi (Friesenheim) aus. Mariana Oliveira (4.) kämpfte bei den Schülerinnen hervorragend in den ersten beiden Vorrunden. Im Finale vergab sie aber 2 Siege und wurde undankbare Vierte.

Auch vorher waren unsere Fechter aktiv, z.B. beim Buchenlochfest, an dem neben den Trainern Rainer Buchholz, Sarah Reeb und Maxi Luczak unsere Jugendfechter Ivan Gryshchuk, Lennard und Henry Fuchs und Felix Mitschke sich den Besuchern präsentierten. Es war eine gute Vorstellung, die auch Interessenten zum Mitmachen verlockte.

 

 


 

 

Barbarossapokal, Renate-Engel-Cup :

Fechtturniere des TSG Kaiserslautern am 28./29. Juni 2014

 

Beim Fechtturnier der TSG Kaiserslautern war im Degen-Marathon wegen zweier konkurrierender Veranstaltungen in Trier und Friesenheim zwar nicht so viel los wie in den vorhergehenden Jahren; trotzdem lieferten sich die 11 Fechter heiße Kämpfe. Vier TSGler lagen in der Endabrechnung vorne: Maximilian Luczak besiegte im letzten und entscheidenden Gefecht um Gold seinen Lehrmeister und Trainer Rainer Buchholz, der an seinem 58. Geburtstag mit nur zwei 4:5-Niederlagen zeigte, dass er immer noch eine gute Klinge schlägt. Als Dritter setzte sich Marcel Henze (TSG) durch. Die Überraschung bot Sarah Reeb (4.), die als Florettspezialistin mit den Männern auch im Degen gut mithielt und deshalb die „Lautrer Tasse“ als Ehrenpreis erhielt. Poldi Müller (10.) machte trotz seiner 84 Jahre den Jüngeren noch schwer zu schaffen. Das Interessante an diesem Marathon ist, dass es keine Altersbeschränkung gibt, so dass junge Anfänger auch gegen alte Hasen starten und Erfahrungen sammeln können, da es nicht um Ranglistenpunkte geht.

alt

 

Ergebnisse

   
   
1. Maximilian Luczak TSG Kaiserslautern
2. Rainer Buchholz TSG Kaiserslautern
3. Marcel Henze TSG Kaiserslautern
4. Sarah Reeb (1.Platz Damen) TSG Kaiserslautern
5. Hans G. Kilberth Darmstädter  FC
6. Gerald Verst HC Bad Dürkheim
7. Fabian Verst HC Bad Dürkheim
8. Jan Schattenburg TSG Kaiserslautern
9. Dieter Dörrenbächer TV Homburg
10. Poldi Müller TSG Kaiserslautern
11. Mark Kallenbrunner HC Bad Dürkheim

 


 

Am Sonntag war beim Renate-Engel-Cup, einem gemischten Mannschaftsturnier (Mädchen und Jungen können in einer Mannschaft fechten) für B-Jugend und Schüler die Halle voll. Wie immer in den letzten Jahren holten sich die favorisierten Weinheimer vom Olympiastützpunkt, die teilweise in Startgemeinschaft mit Mannheim antraten, die Medaillen.

altBei der B-Jugend (Jg. 2000-01) musste jede Mannschaft gegen alle anderen im Stafettensystem bis 45 Treffer fechten. Die Startgemeinschaft Weinheim/Mannheim spielte ihre Stärke aus und gewann verdient alle Gefechte. Sehr gut hielten sich die Zweibrücker, die das entscheidende, äußerst spannende Gefecht um den zweiten Platz gegen Neuwied (3.) gewannen. Das Lautrer Team (Lennard Fuchs, Leon Hartmann, Nathan Mench) zeigte einige gute Ansätze und wurde Fünfter. Ihnen fehlt noch die Abgebrühtheit im Wettkampf.

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse

 

1.     Weinheim/Mannheim mit

Moritz Renner

Anton Nicolas Klein

Ercan Kerem


 

2. VTZ Zweibrücken mit

Benedict Haubeil

Emil Knerr

Lukas Linn

Sebastian Maurer


 

3. Neuwieder FC mit

Anna-Katharina Weber

Johannes Haupt

Luca Jerusalem

Sebastian Basch


 

4. TFC Hanau mit

Joanna Keskinidis

Charlotta Kraus

Julius Wörner

Emma Geyer


 

5. TSG Kaiserslautern mit

Lennard Fuchs

Leon Hartmann

Nathan Mench

 


 

 

Die Lautrer Schülermannschaft (Kyra Wieder, Henry Fuchs, Noah Karnel, Felix Mitschke, Lukas Mädicke) musste insgesamt 6 Mannschaftskämpfe absolvieren. Sie gewannen zwei und kamen auf Platz 5, angefeuert durch Eltern und Betreuer. Auch in dieser Altersgruppe hatten die Weinheimer die Nase vorn: Die Jungenmannschaft wurde Erster vor Hanau I, gefolgt von einer gemischten Weinheimer Mannschaft.

alt

 

Ergebnisse

 

1.    

TSG Weinheim/Mannheim mit

Jungen

Leopold Marc Kuchta

Philipp Bembach

Laurenz Rieger



 

2. TFC Hanau I mit

Marie Schmidt

Malina Gröninger

Lorenz Rüth



 

3. TSG Weinheim mit

Nora Pongratz

Celia Hohenadel

Francesca Seifert



 

4. FSG Klarenthal mit

Lukas Busche

Lena Busche

Luki Schmidtpeter



 

5. TSG Kaiserslautern mit

Kyra Wieder

Henry Fuchs

Noha Karnel

Felix Mitschke

Lukas Mädicke



 

6.

TSG Weinheim/Mannheim mit

Mädchen

Franziska Sembach

Viola Pongratz

Luca Holland-Cunz



 

7. TFC Hanau II mit

Mio Gerbert

Tobias Wolfring

Raik Rudel

Luna Blum

 


 

Deutsche A-Jugendmeisterschaft Herrendegen am 24./25.05.14 in Waldkirch

 

Für seine 4. Deutsche Meisterschaft hatte er sich große Ziele gesetzt: Einmal unter die ersten 8 kommen. Zur Unterstützung hatte er seinen Papa dabei, der vom Deutschen Fechterbund als Techniker bei diesem Turnier eingesetzt wurde. In der Vorrunde hat Marcel in einer ausgewogenen 7er Runde 3 Gefechte gewonnen und 3 Gefechte sehr knapp 4:5 verloren. Bei etwas besserer Konzentration wäre der Gewinn alle Gefechte möglich gewesen. So ging er als 44. ins 128er KO! Da die ersten 45 ein Freilos hatten, ersparte er sich ein Gefecht und kam direkt ins 64er KO. Dieses Gefecht konnte er nach einem 2:9 Rückstand noch für sich entscheiden und siegte 11:15. Dann traf er auf Birkenmaier (VFB Friedrichshafen), dem er mit 12:15 knapp unterlag. Da in der A-Jugend ohne Hoffnungslauf gefochten wird, war das Turnier hier für Marcel beendet. Am Ende reichte es für Platz 30 von 96 Teilnehmern!

alt

Am Sonntag ging es dann in den Mannschaftswettbewerb. Auf Initiative der TSGler startete diesmal der Südwest-Verband sogar mit einer Mannschaft (!!). Ivan Gryshchuk und Simon Marx reisten extra für den Mannschaftswettkampf mit Rainer Buchholz und Maximilian Luzcak an. Sebastian Bayer und die 3 TSGler starteten voller Elan in den Wettbewerb. In der VR gewannen sie gegen TV Frankfurt und STG Altenburg Meiningen; gegen die Sachsen verloren sie. Im 16er KO ging es dann gegen die Fechter des Olympiastützpunkts Heidelberg/Rohrbach, die mit 45:34 gewannen, trotz der Niederlage eine respektable Leistung der TSGler, die mit Platz 12 bei 20 Mannschaften belohnt wurde.

 

alt

 

 


 

DM Moers (24./25. Mai 2014)

 

Marlene Schlösser, die von ihrer Mutter begleitet wurde. Hier ihr Bericht:

Marlene war am Samstag bei den Einzelwettkämpfen sehr angespannt, aber ruhig und überlegt und hat das Beste aus der Situation gemacht. Auch von überlegeneren Gegnerinnen hat sie sich eigentlich nicht entmutigen lassen, sondern hat versucht, ihr Bestes zu geben. Mit viel Glück kam sie mit nur einem Sieg in die ZR. Aber dann drehte sie auf und gewann 2 Gefechte, eines verlor sie unglücklich, weil sie die Zeit nicht beachtete. In der Zwischenrunde hatte sie starke Konkurrenz, so traf sie z.B. auf die spätere Deutsche Meisterin. Sie qualifizierte sich trotzdem für das 32er K.O., verlor allerdings beide Gefechte und sicherte sich im Endeffekt den 30. Platz, (Anm. Drochner:eine respektable Leistung!) Wichtigste Trophäe am ersten Tag: Ein Sweatshirt mit dem Logo der Deutschen Meisterschaften und dem Spruch: ‚Wir waren dabei!‘ Am nächsten Tag waren die Mannschaftsmeisterschaften an der Reihe. Die Mädchen des Südwestverbandes, die eigentlich immer nur als Gegnerinnen aufeinandertreffen, haben sehr gut als Team funktioniert und sich nach Kräften gegenseitig angefeuert. Alle drei haben sich in ihren Leistungen gegenüber den Einzelwettkämpfen deutlich gesteigert und gemeinsam die Vorrunde gemeistert. In der Zwischenrunde trafen sie allerdings auf den erstplatzierten Verband - Thüringen - und hatten keine Chance. Es blieb der 16. Platz von 32. Zum Schluss waren alle ziemlich geschafft, aber glücklich und es war einfach toll, einmal den Zusammenhalt und die Unterstützung innerhalb des Verbandes erlebt zu haben (vielen Dank an die Betreuer, vor allem Herrn Haubeil) und an solch einem Ereignis teilgenommen zu haben.

alt Marlene Schlösser

Mannschaft Südwestdeutscher Fechtverband

alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

DM Reutlingen (10.Mai 2014)

 

Lennard Fuchs hier der Bericht des Vaters, der ihn begleitete:

Lennard war bei der Deutschen Meisterschaft für Herrendegen B-Jugend. Wir sind recht früh in der Sporthalle angekommen. Dank Lennards Betreuer Ivan Gryshchuk hat er während der Aufwärmphase viele gute Tipps bekommen. Was er am Anfang nicht wusste war, dass er sich mit dem späteren Finalisten Röhm eingefochten hatte und bei ihm zwei Treffer setzte. In der Vorrunde gab es sechs Teilnehmer pro Gruppe. Er war ziemlich aufgeregt, aber nach den ersten Gefechten hat man schon gemerkt, dass er etwas lockerer geworden ist. Bei dem letzten Gefecht der Vorrunde hätte er zum Schluss nur noch einen Treffer setzen müssen, dann hätte er die Vorrunde geschafft, aber wie das Schicksal es so wollte, gewann der Gegner. Damit war die Meisterschaft für ihn zu Ende. Von 66 qualifizierten Teilnehmern ist er am Ende 55. geworden. Trotzdem war es schön, diese Erfahrung zu machen.

alt Lennard Fuchs rechts

 

 


 

 

 

Im Mai findet ein Turnier nach dem anderen für den Fechternachwuchs statt:

 

In Bockenheim (10.05.2014)

 

schlug sich Maxim Goroshanin (2003) 2. sehr wacker , Felix Mitschke (2002) war als Dritter mit 3 Niederlagen nicht so gut drauf. Zufrieden war Rainer Buchholz mit den Leistungen der beiden B-Jugendlichen Nathan Mench (7.) und Leon Hartmann (12.), die noch nicht viel Turniererfahrung haben.

 

 


 

 

Homburg (17./18.05.2014)

 

Ist immer ein schwieriges Turnier. Felix Mitschke gewann überlegen und machte damit den Durchhänger am vorhergehenden Wochenende wett. Henry Fuchs (2.) war ebenfalls sehr gut drauf. Marlene Schlösser (2.) holte sich die letzten Punkte für die Teilnahme an den „Deutschen“ und Nathan Mench (9.) verpasste im KO sehr knapp das Finale.

 

 

Nach dem für unseren Fechtverband leider üblichen Durcheinander fuhren Ivan Gryshchuk und Johannes Knickel auf Initiative des neuen Jugendwarts Rainer Haubeil (Zweibrücken) doch noch zu den

 

 


 

 

Deutschen A-Jgd.-Meisterschaften in Quernheim (26./27.04. 2014)

 

Das Ganze verlief ziemlich abenteuerlich: Ivan Gryshchuk, der im Einzel qualifiziert gewesen wäre, durfte als Ukrainer nur in der Mannschaft mitfechten. Er wurde auf der Rückfahrt von seinen Ferien in der Ukraine erreicht und startete sofort nach Quernheim, Johannes Knickel, als Nachrücker auch im Einzel startberechtigt, packte nach Anruf die Koffer und fuhr als Ersatz mit Familie Haubeil los, deren Sohn sich das Bein gebrochen hatte und deshalb nicht starten konnte. Da die Meisterschaft in den Osterferien stattfand und Rainer Buchholz im Urlaub war, konnte Haubeil zum Glück Johannes Krieger erreichen, der dann das Ganze organisierte und als Ansprechpartner diente. Hier der leicht gekürzte Erlebnisbericht von Johannes Knickel, der zum einen zeigt, dass sich sein Trainingsfleiß durch eine respektable Leistung bei den „Deutschen“ auszahlte, und zum anderen, welch ein Erlebnis die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft darstellt.

„Für mich persönlich war es ein sehr wertvolle und aufregende Erfahrung, den besten Fechtern meiner Altersgruppe gegenüberzustehen und mich mit ihnen zu messen… Jeder meiner Konkurrenten hatte einen ganz anderen Fechtstil, den ich bei kaum einem Gegner in meinen bisherigen Turnieren erlebt habe. Es ist immer sehr interessant , Neues zu entdecken und seinen eigenen Stil zu verbessern und mit dieser Einstellung bin ich auch zu den Deutschen gefahren. In meiner Vorrunde habe ich insgesamt 6 Gefechte bestritten und davon zwei gewonnen, eines meiner Gefechte endete mit 5:4, was mich persönlich ärgerte, da ich von einem 4:1 Rückstand aufgeholt hatte. Ich ging also mit dem Platz 71 ins K.O und verlor hier gegen einen gewissen Schenko (TV Langen) mit 15:12… Auch hier habe ich zwischenzeitig mit 10:8 geführt, aber generell war das Niveau aller Fechter so hoch, so dass man sich nie auf einer Führung ausruhen konnte und die Möglichkeit hatte, auf Zeit zu arbeiten. Letzten Endes wurde ich 74ter von 96 Teilnehmern. Die Mannschaft war für mich persönlich eher mit Spaß verbunden als mit dem großen Ziel, Erfahrung zu sammeln. Das lag einfach daran, dass mich der Tag zuvor ziemlich mitgenommen hatte und der Spaßfaktor mit den Jungs viel größer war. Viele dieser Fechter, gegen die wir antraten, hatte ich nämlich schon am Tag zuvor gesehen und kannte bereits ihren Stil. Aber es war sehr aufregend, denn wir verpassten mit nur 4 Treffern den Einzug in die nächste Runde, was wirklich schade war, denn wir gewannen unser erstes Mannschaftsgefecht und gaben in den darauf folgenden Gefechten alles. Bjarne Rathgeber (Alzey) war zudem noch sehr angeschlagen von den Einzelgefechten, denn er schied bereits in der Vorrunde aus und wurde nur 89ter. Ivan machte seine Sache sehr gut und wurde genau wie wir anderen bei jedem Treffer, den wir setzen konnten, kräftig von Frau Haubeil bejubelt! Am Ende reichte es für den 17ten Platz von insgesamt 22 Mannschaften.“

altalt

 

 

 


 

 

Mainzer Qualifikations-Jugendturnier am 09.03.2014

 

Ivan Gryshchuk (8.) erreichte bei 20 Startern das Finale im A-Jgd. Florett, Michael Bachtler (15.) war nicht so gut drauf wie Marlene Schlösser bei der B-Jgd., die nur das Finale gegen Schmidt (Friesenheim) verliert, allerdings ziemlich deutlich. Einen respektablen 6. Platz eroberte Nathan Mench. Alexa Breit, eine der Favoritinnen, verirrte sich im Mainzer Einbahnstraßen-Dschungel und fand die Halle nicht. Schade, da jetzt Punkte für die Quali für die „Deutschen“ fehlen.

 

 


 

 

 

Südwestmeisterschaften in Dirmstein (14./15.03.2014)

 

Die TSGler schlugen diesmal richtig zu. Offensichtlich macht sich das verstärkte Training in der Qualität der Ergebnisse bemerkbar. Acht Meistertitel (!!) gingen an uns:

  • Marcel Henze (Degen A-Jgd.)

 

  • Marlene Schlösser Degen B-Jgd.) alt

 

  • Lennard Fuchs (Degen B-Jgd.)

 

  • Felix Mitschke (Florett Schüler Jg. 2002) alt

 

  • Mariana Oliveira (Florett Schüler Jg. 2003)
  • Henry Fuchs (Degen Schüler 2003)

und zwei Mannschaftstitel im Florett A-Jgd. und im Degen A-Jgd.

altalt

Aber auch die übrigen Platzierungen können sich sehen lassen:

A-Jugend:

  • 2. Ivan Gryshchuk (HFl) und Alexa Breit (DFl)
  • 3. Johannes Knickel (HFl) und Stephanie Oliveira (DD) sowie Ivan im HD
  • 6. Simon Marx (HD),
  • 7. Max Kaukel ,
  • 10. Michael Bachtler

B-Jugend Florett:

  • 2. Marlene Schlösser ,
  • 6. Katharina Postel,
  • 11. Nathan Mench

Schüler:

  • 2. Satine Buckenmaier

 

 


 

 

 

Offene Stadtmeisterschaften in Mainz (Qu-Turnier) am 5./6.04.

 

Strahlende Siegerin der Mainzer Offenen Stadtmeisterschaften im Florett war auch in diesem Jahr Sarah Reeb (TSG Kaiserslautern), die in der Vorrunde nur 8 Gegentreffer erhielt und nach Freilos im Finale sowohl Kühborth E. (Frankenthal) als auch ihre frühere Angstgegnerin Blass (Alzey) mit deutlichem Trefferabstand besiegte. Beide hatten keine Chance gegen ihre Riposten und ihr kluges taktisches Vorgehen.

Nachwuchsfechterin Alexa Breit (6.) tat sich bei den Aktiven naturgemäß noch schwer, aber Trainer Buchholz benutzt dieses Turnier, um junge Fechter an die erhöhten Anforderungen der nächsten Altersklassen heranzuführen.

Das gleiche gilt für Ivan Gryshchuk, der sich bei 24 Startern in der Vorrunde mit 3 Siegen prima schlug, dann aber im KO gegen Kalle (Mainz) eine Niederlage einsteckte (Platz 17).

Im sehr stark besetzten Degenwettbewerb startete Max Luczak etwas zu langsam: Mit 2 Siegen und 2 Niederlagen in der Vorrunde war die Ausgangsbasis für das KO nicht sehr günstig, was starke Gegner bedeutete. Im 2. Kampf verlor er gegen Arbes (Balingen) und wurde 12.

Eine Überraschung für die Lautrer gab es bei den Jüngsten: Max Goroshanin (Jg. 2003), der in der letzten Zeit wenig Lust zu Turnieren zeigte, startete etwas mühsam in der Vorrunde, drehte in der Zwischenrunde auf und wurde im Finale Jahrgangsbester.

 

 


 

 

 

Faschingsfechten für die Minis und Schüler gab es am 04. März 2014:

 

In den Disziplinen: Handschuhfangen, Ringestoßen und Treffsicherheit hat Satine Buckenmeier gewonnen vor Henry Fuchs und Noah Karnel. Am Ende gab es für alle einen Preis, etwas zu trinken und leckere Faschingsdonuts. Bei den Großen gingen bloß 4 Fechter auf die Bahn. Ivan Gryshchuk, Marcel Henze, Felix Weiland und Felix Mitschke lieferten sich beim Jeder gegen Jeden im Degen UND Florett spannende Gefechte. Im Endergebnis gewinnt Ivan in beiden Waffen vor Marcel, Felix M. und Felix W. Ivan schlägt dabei Marcel knapp mit 7:5 und Felix Mitschke unterliegt bei seinem ersten Degengefecht gegen die Großen nur knapp mit 7:6. Erstaunlich war die Florettleistung von unserem langen Degenlulatsch Marcel, der sich nach langer Florettabstinenz nur knapp gegen Florettspezialist Ivan geschlagen geben musste.

altaltalt

 

 

 


 

 

 

Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier (15./16.02.2014):

Vorschau:

Es ist schon Tradition: Im Februar findet das große Turnier der TSG-Fechtabteilung statt. Für das kommende Wochenende haben sich bereits 150 Fechterinnen und Fechter angemeldet, die um Ranglistenpunkte für den saarländischen und südwestdeutschen Fechtverband kämpfen, ein Großkampftag auch für die Organisatoren, denn es finden eigentlich 6 Turniere statt: Zum einen das Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier für Juniorinnen und Junioren (Jg. 1994-2001) in Degen und Florett, das B-Jugend-Turnier (Jg. 2000-01) ebenfalls in zwei Waffen und jahrgangsweise aufgeteilt das Schülerturnier (Jg. 2002 und jünger), in dem auch die Minis zur Waffe greifen können, das aber in diesem Jahr wegen zweier konkurrierender Turniere im Saarland und Hessen etwas schwächer besetzt ist. Im ältesten Jahrgang ist ein TSGler, Felix Mitschke, großer Favorit. Bei der B-Jugend hat der TSG-Nachwuchs noch nicht genug Wettkampferfahrung und unsere A-Jugendlichen Johannes Knickel, Ivan Gryshchuk und Alexa Breit werden sich bei den stark besetzten Juniorenwettbewerben etwas schwer tun. Im Degen hat allerdings Marcel Henze gute Aussichten auf einen Finalplatz, wenn er rechtzeitig seine Muskelzerrung überwindet. Bemerkenswert ist in diesem Jahr, dass die Teilnehmer teilweise weit anreisen: Namibia, Essen, Tauberbischofsheim, Bonn, Moers, was hochkarätige Kämpfe verspricht.

Ergebnisse: auf Südwest und DFB

Der 2. Tag:

Am zweiten Tag des Fechtturniers der TSG Kaiserslautern standen bei den Junioren Degen und bei der B-Jugend Florett auf dem Programm. Auch am Sonntag retteten die Mädchen die TSG-Ehre. Für eine Bombenüberraschung sorgte Marlene Schlösser (B-Jugend), die das Finale in einem spannenden Gefecht gegen Maaß (Bad Dürkheim) gewann. Bei den Herren versperrte dem für die TSG startenden Amerikaner Nathan Mench (10.) der Essener Mang durch einen knappen 10:8-Sieg den Weg ins Finale. Anfänger Niklas Neubeck unterlag klar dem späteren Zweiten Moser. Eine weitere bittere Pille musste Ivan Gryshchuk schlucken: Genau wie im Florett warf ihn eine denkbar knappe 14:15-Niederlage aus dem Rennen. In einem erbitterten Match, das an Spannung nichts zu wünschen übrig ließ, verlor er gegen den späteren Zweiten Fabian Erdmann (Alzey). Nach Ansicht seiner Trainer liegt seine Zukunft dennoch bei entsprechendem Training im Degen. Marcel Henze (13.), immer noch gehandicapt durch seine Muskelzerrung, blieb hinter dem selbst gesetzten Ziel zurück und unterlag seinem Angstgegner, dem späteren Dritten Studinger (FV Heidelberg).

 

 


 

 

 

Friedrichshafen: Internat. Degenturnier 25.01.2014

 

Ein großer Erfolg für einen Lautrer Fechter: Der 16-jährige Marcel Henze (TSG Kaiserslautern) nahm am Internationalen Weltcup-Degenturnier in Friedrichshafen teil, das mit 202 Startern aus ganz Europa eines der härtesten Punkteturniere Deutschlands ist. Da er in der Vorrunde alle Gefechte gewann, stieg er gut platziert in die Zwischenrunde auf und qualifizierte sich mit nur einer Niederlage gegen Gegner aus Krefeld, Reutlingen, der Degenhochburg Heidenheim, Augsburg und Berlin als 12. für das KO der letzten 128, das ohne Hoffnungslauf gefochten wird und in dem eine Niederlage das Ausscheiden bedeutet. Er zeigte sich nervenstark und drang nach zwei weiteren Siegen bis ins 32-er KO vor. Im Gefecht gegen den Belgier Rappe erwischte es ihn: Er zog sich eine schmerzhafte Muskelzerrung zu, die ihn immobilisierte, so dass er eine Niederlage hinnehmen musste. Der 18. Platz bedeutet aber, dass er sich auf der Südwestdeutschen Rangliste auf den 2. Platz vorschob, der eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften bedeutet und zusätzlich noch Punkte auf der Bundes-Rangliste erwarb.

 

 


 

 

 

 

In diesem Jahr wieder Schneemannfechten am 22.1. und 24.1.2014

 

altEs machte allen Teilnehmern großen Spass. Ivan mit den Minis, die einen olympischen Mehrkampf bestanden. Marla Folz, Pauline Hübner, Mia Robin-Maurer und Charlotte Hübner waren gleich gut. Die 9 „Alten“ maßen sich im Degen und es gab heftige Kämpfe mit vollem Einsatz: Marcel Henze, Ryan Moon und Matze L. teilten sich sieggleich Platz 1, gefolgt von Gerd Schwarz und dem ältesten Musketier, Poldi Müller, der immer noch eine achtbare Klinge schlägt., sowie Jasmin, unserem Studentenfechter, Simon, Maze K. und Alex.

 

 

 

 

alt

Das ist der Nachwuchs, bei dem Mariana Oliveira die Nase vorn hatte, gefolgt von Henry Fuchs, Niklas Neubeck und Falk Hilbert. Katharina, Stefanie, Marlene und „Nate“ schlugen sich auch ganz wacker


Südwestdeutsche Meisterschaften Zweibrücken (23./24.11.2013)

 

Die Musketiere der TSG Kaiserslautern zeigten gute Leistungen bei den Südwestmeisterschaften der Aktiven in Zweibrücken. Abonnementsiegerin in Florett Sarah Reeb fügte ihrer umfangreichen Sammlung einen weiteren südwestdeutschen Titel zu. Topfit ließ die Chemiestudentin der TH Kaiserslautern ihrer Konkurrenz keine Chance und gewann im Finale mit 15:3 gegen Kühborth (Frankenthal), nachdem sie mit überlegter Taktik und einwandfreier Technik im Halbfinale Gbogbo (Zweibrücken) mit einem ebenso hohen Ergebnis ausgeschaltet hatte. Für eine positive Überraschung sorgte der vielversprechende Nachwuchsfechter Johannes Knickel (6. Platz), der in der mit Abstand stärksten Vorrunde 4 Gefechte gewann und erst im Viertelfinale vom späteren Zweiten Plechinger (Speyer) ausgebremst wurde. Ivan Gryshchuk, ebenfalls Jg. 1998), der in der Vorrunde gegen Knickel gewonnen hatte, verletzte sich beim Gefecht um den Einzug ins Finale gegen Erdmann (Alzey) und wurde trotzdem mit einer guten Leistung Neunter. Nicht ganz so gut lief es im Degen, da die TSGler Probleme bei der Anfahrt hatten und zu spät ankamen. Maximilian Luczak (12.), Marcel Henze (14.) und Fabio Souza (18.) blieben weit unter ihrer gewohnten Leistung.

 

 

Zweibrücken: Heinrich Petry-Turnier am 21. + 22. September 2013

 

Beim Zweibrücker Fechtturnier, an dem wie immer sehr gute Fechter aus sieben Bundesländer antraten, schlug sich die TSG´lerin Mariana Oliviera (Jahrgang 2003) im Florett als Zweite ganz hervorragend. Sie absolvierte insgesamt 18 Gefechte, eine beachtliche konditionelle Leistung, und verlor im Finale nur ein einziges, das entscheidende Gefecht, gegen eine Essener Fechterin, die Siegerin des Turniers. Nach Aussage von Trainer Buchholz bewegte sie sich ständig und zeigte immer wieder taktische Varianten, die die Gegnerinnen ins Leere laufen ließen.

Bei den Schülern (Jahrgang 2002) fehlte Felix Mitschke (9.), der am vorletzten Wochenende in Saarbrücken Zweiter geworden war, nur ein Sieg, um das Finale zu erreichen. Nach einer starken Vorrunde ließ die Konzentration nach. Bei den sehr starken Gegnern aus den Olympiastützpunkten Tauberbischofsheim, Mannheim und Frankfurt führen daraus resultierende taktische Fehler sofort zu Niederlagen.

 

Bei der A-Jugend, die um Ranglistenpunkte kämpfte, zeigte die 14-jährige Alexa Breit (4.) eine deutlich verbesserte Leistung mit schnellen Angriffen aus der verkürzten Mensur. Allerdings fielen die Niederlagen zu hoch aus, so dass sie Platz drei knapp verfehlte. Ihr Mitstreiter Johannes Knickel (8.) vor dem KO als 4. gesetzt, konnte diese Position leider nicht halten, ebenso wenig wie Ivan Gryshchuk (9.), der zu passiv war, sich wenig bewegte und dadurch oft unnötige Treffer kassierte.
 

 

Barbarossapokal am 29.06.2013/Renate-Engel-Cup am 30.06.2013

 

 

Beachtlich beim Degen-Marathon war die Durchmischung, was das Alter anging: Der älteste Teilnehmer, Reinhold Müller (TSG; Platz 14 ) ist 86 Jahre alt, der jüngste Fechter Jahrgang 1999! Insgesamt 18 Gefechte verlangten allen Teilnehmern ein ordentliches Maß an Kondition ab, aber es war erstaunlich, wie schnell die Gefechte teilweise hintereinander absolviert wurden, obwohl jeder sein eigenes Tempo bestimmen konnte. Da die Fechter selbst jurierten und die Ergebnisse in das Tableau eintrugen, gab es auch keinerlei Meinungsverschiedenheiten. Das ganze Turnier war geprägt von einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre!

Der letztjährige Gewinner war auch wieder der diesjährige: Michael Burkardt (Darmstadt) gewann 17 Gefechte, musste aber wieder eine Niederlage gegen einen TSGler hinnehmen: Diesmal war es Johannes Krieger (Platz 4), der ihn bezwang! Die Damen traten auch gegen die Herren an, wurden aber getrennt gewertet. Sarah Reeb (TSG), eigentlich Florettfechterin, machte sich den Spaß und startete im Degen, gewann 11 Gefechte und den Pokal. Sehr erfreulich aus TSG-Sicht war der Erfolg von Ryan Moon, der sich mit 14 Siegen auf Platz 2 hochkämpfte. Marcel Henze (6.) überholte seinen Bruder Dominic (7.), Gerd Schwarz und Fabio da Sousa wurden Achte.

 

Am Sonntag starteten die Schüler, bei denen es ein für die TSG überraschendes und sehr erfreuliches Ergebnis gab: TSG I (Marlene Schlösser, Felix Mitschke und Niklas Neubeck) steigerten sich mit jedem Kampf, zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Vorrunde, kamen ins KO, ließen Speyer mit 5:0 keine Chance und sorgten beim Gefecht gegen die favorisierte Weinheim I für eine Sensation: Sie gewannen mit 5:4 und standen im Finale! Die Kombi-Mannschaft Mannheim/Weinheim war dann allerdings haushoch überlegen, aber der 2. Platz ist ein motivierender Riesenerfolg.

 

TSG II (Tobias Wulfhorst, Noah Karnel, Henry Fuchs), die noch wenig Wettkampferfahrung und Probleme mit dem gezielten Treffen hatte, kam auf Platz 7.

 

Bei der B-Jugend (Jg. 2000-01) war vorauszusehen, dass die TSG Probleme bekommen würde, da sämtliche Leistungsträger der 1. Mannschaft abgesagt hatten. Die 2. Mannschaft (Lennard Fuchs, Leon Hartmann, Katharina Postel, Felix Weinland) hat noch zu wenig Wettkampferfahrung, um insbesondere gegen die beiden Gewinnermannschaften aus Weinheim zu punkten. Sie wurden Sechste.

Ergebnisse:

Barbarossapokal am 29. Juni 2013

Herrendegen/Damendegen

 

 

Platzierung

Name

Vorname

Verein

V

N

1.

Burkardt

Michael

DFC Darmstadt

17

1

1.

Reeb

Sarah

TSG Kaiserslautern

11

7

2.

Schmidt

Andre

DFC Darmstadt

14

4

2.

Moon

Ryan

TSG Kaiserslautern

14

4

2.

Karafazli

Hanife

FV Heidelberg

9

9

3.

Zinn

Danielle

FTV 1860 Frankfurt

1

17

4.

Wiesemann

Johannes

Darmstädter FC

13

5

4.

Krieger

Johannes

TSG Kaiserslautern

13

5

6.

Henze

Marcel

TSG Kaiserslautern

11

7

7.

Henze

Dominic

TSG Kaiserslautern

10

8

8.

Dick

Timon

HC Bad Dürkheim

9

9

8.

Schwarz

Gerd

TSG Kaiserslautern

9

9

8.

Da Sousa

Fabio

TSG Kaiserslautern

9

9

11.

Lenz

Thomas

KHC Bad Kreuznach

8

10

12.

Bayer

Sebastian

HC Bad Dürkheim

7

11

12.

Wörner

Stefan

FV Heidelberg

7

11

14.

Verst

Gerald

HC Bad Dürkheim

4

14

14.

Müller

Reinhold

TSG Kaiserslautern

4

14

16.

Verst

Fabian

HC Bad Dürkheim

1

17


 

19 Teilnehmer, Marathon "Jeder gegen Jeden"

Die Damen traten auch gegen die Herren an, wurden aber getrennt gewertet.          Download Ergebnisse

 

Renate-Engel-Cup 30. Juni 2013

Gemischte 3-er Mannschaften

Schüler

 

 

 

1.

FC Mannheim

/Weinheim

Rieger Laurenz

Renner Moritz

Kerem Ercan

Pongratz Viola

2.

TSG Kaiserslautern I

Schlösser Marlene

Mitschke Felix

Neubeck Niklas

3.

TFC Hanau

Rüth Lorenz

Schmidt Marie

Geyer Emma

Philipp Angelina

4.

Weinheim I

Hohenadel Celia

Pongratz Nora

Seifert Francesca

Kraus Anika

5.

Weinheim II

Wieprecht Leon

Eidenmüller Aaron

Sembach Philipp

Millane Dally

6.

TSV Speyer

Albers Claas

Hirsch Julius

Hassib Malek

7.

TSG Kaiserslautern II

Wulfhorst Tobias

Karnel Noah

Fuchs Henry

 


 

Modus:

Abbruch nach 5 Siegen

Vorrunde ohne Ausscheider

8-er KO                                                                                                                                    Download Ergebnisse

 

Renate-Engel-Cup am 30. Juni 2013

Gemischte 3er-Mannschaften

B-Jugend

 

1.

Weinheim II

Klein Anton

Klein Luis

Schiereck Sophie

Jesse Kira

5 Siege

2.

Wein heim I

Hulteen Marie

Kirsch Anne

Erhardt Maike

4 Siege

1 N (Weinheim II)

3.

TFC Hanau

Kern Philip

Plitzko Paul

Wörner Julius

3 Siege

2 N (Weinheim I und II)

4.

Neuwieder FC

Knopp Benedikt

Haupt Johannes

Jerusalem Luca

2 Siege

3 N (Hanau, Weinheim I

und II)

5.

TG Mainz-Gonsenheim

Ellermann Noah Ben

Friedrich Jan

Kastenholz Johannes Niklas

Luft Nicolai

1 Sieg (TSG KL)

4 N

6.

TSG Kaiserslautern

Fuchs Lennard

Hartmann Leon

Postel Katharina

Weinland Felix

O Siege

 

 

Modus: Eine Runde im Stafettensystem, jeder gegen jeden                                                                                       Download Ergebnisse

 

Turniere im April und Mai 2013

 

 

 

April und Mai sind erfahrungsgemäß die hektischen Monate für die Fechter, in denen ein Turnier dem anderen folgt.

Zwei unserer Fechter nahmen an Deutschen Meisterschaften teil:
Sarah Reeb, wie immer zuverlässig, was die Leistung angeht, startete in Tauberbischofsheim als Juniorin bei den immer stark besetzten Aktiven in Tauberbischofsheim (20.04.2013), machte 4 Siege in der VR, schied dann aber im KO ohne Hoffnungslauf mit 12:15 gegen Becker (Burgsteinfurt) aus (Platz 39).

Marcel Henze hatte sich bei den A-Jgd. DM in Ulm (04.05.2013) mehr versprochen und hatte etwas Pech: Er „verschlief“ die ersten beiden Gefechte in der VR, machte dann 2 Siege, führte im letzten Gefecht und kassierte dann 3 Treffer innerhalb von 45 Sekunden, weil sein Kabel nicht mehr funktionierte und er es nicht überprüfte, was im Degen wichtig ist. Der 3. Sieg für den Aufstieg fehlte!!

Internat. Florett-Turnier Aktive in Göppingen (27.04.2013)
eines der schwersten Turniere für Aktive: Sarah schlug sich hervorragend, kam nach 4 Siegen in der VR auf Platz 39 im KO.

Auch der Nachwuchs war unterwegs:

Stadtmeisterschaft Mainz (28.04.2013)
Alexa Breit
gewann bei der B-Jgd., Felix Mitschke, der kaum ein Turnier auslässt, wurde bei den Schülern Dritter.

Homburg (4./5.5.2013)
Im Juniorendegen kämpfte sich Max Luczak (3.) ins Halb-Finale durch, unterlag dann ziemlich unnötig gegen Bopp(Trier). Bei der B-Jgd. verkaufte sich Katharina Postel (4.) unter Wert, während Trainer Buchholz mit der Leistung von Lennard Fuchs (6.) zufrieden war.
Bei den Schülern wurden jeweils 2 Jahrgänge zusammengefasst: Felix Mitschke (5.) und Niklas Neubeck (6.) als Jüngere erreichten trotzdem das Finale, wobei nach Trainer Kriegers Aussage bei weniger zweifelhaften Obmannentscheidungen bessere Plätze „drin“ gewesen wären. Paul Dobbelmann (9.) erholt sich langsam wieder.
Bei den Minis verlor Maxim Goroshanin (3.) mit nur einem Treffer Unterschied das Halbfinale gegen Kuchta (Frankfurt). Das gleiche Pech hatte Noah Karnel (12.). Henry Fuchs wurde 5.

Großkampftag in Bockenheim (11.05.2013)
Marlene Schlösser
gewinnt mal wieder bei den Schülerinnen mit einer sehr ansprechenden Leistung, ebenso wie Felix Mitschke mit nahezu perfektem Tempo und pfiffigen Zwischenstößen. Felix ist momentan der Jugendfechter, der, unterstützt durch seine Eltern, auf die meisten Turniere fährt.   alt

Mariana Oliveira (4.) und Maxim Goroshanin (5.) waren diesmal nicht so gut drauf. Dafür waren die Trainer Krieger und Luczak sehr zufrieden mit der Leistung der B-Jugend: Alexa Breit (2.) und Jonathan Schlösser (3.) zeigten gegen ihre starken Gegner konzentriertes Fechten mit technischen und taktischen Finessen. Leon Hartmann (9.) verfehlte trotz guter Leistung wegen einer knappen Niederlage das Finale der letzten Acht.

 

 

 

 

A-Jgd. Meisterschaften in Alzey am 16.03.2013


alt

Bei den A-Jugend Meisterschaften der Fechter in Alzey holte sich der 15-jährige Marcel Henze den Titel im Degen und damit erneut die Anwartschaft auf Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften. Nachdem der Start in der Vorrunde etwas holprig war, konzentrierte er sich ab der Zwischenrunde auf seine Gegner und zeigte im Verlauf der KO –Runde technisch und taktisch sehr sicheres und gekonntes Fechten. Im Finale besiegte  er schließlich Timon Eckl (Ludwigshafen) mit 15:12. Ganz hervorragend hielt sich Jonathan Schlösser (9.) bei einem seiner ersten Degenturniere. Er stieg als 7. In das KO auf, gewann sein erstes Gefecht gegen Heinekamp (Landau) in einem nervigen Gefecht mit 15:14, hatte dann aber das Pech, gegen den als Nr. 2 aufgestiegenen Marcel antreten zu müssen, der ihm den Weg unter die letzten 8 blockierte.


Im Herrenflorett, mit 30 Teilnehmern am stärksten besetzt, fehlten die aussichtsreichen TSGler Aaron Potter und Simon Marx krankheitsbedingt. Ivan Gryshchuk kämpfte sich bis ins Achterfinale durch, unterlag dann knapp mit 13:15 dem Mainzer Hoffmann. Johannes Knickel (10) sicherte sich ebenfalls einige Ranglistenpunkte trotz einer KO-Niederlage gegen Kalle (Mainz). Michael Bachtler wurde 24.

 

Südwestdeutsche Meisterschaften Schüler/B-Jugend Speyer (16./17.02.2013)


Die TSG-Musketiere schnitten mit etlichen Finalplätzen sehr erfolgreich ab:
Bei den Mädchen gewann Alexa Breit das Finale gegen Haas/Alzey mit 8:6 und rückte damit auf der B-Jugend-Rangliste nach vorne. Jonathan Schlösser (3.), positive Überraschung beim hiesigen VS-Turnier, stand auch diesmal seinen Mann, marschierte ohne Niederlage bis ins Halbfinale durch und verlor erst dann gegen Moser/Speyer, eine sehr gute Leistung. Leon Hartmann (8.) lief sich in der VR erst mühsam warm, siegte im KO in einem spannenden Gefecht mit 10:9 gegen Rittmann/Frankenthal und unterlag gegen Schmitt/Alzey im Viertelfinale.
Erfreulich auch die Leistungen des Schülernachwuchses: Marlene Schlösser übertrumpfte ihren Bruder mit einem 1. Platz, Mariana Oliveira (4.) behauptete sich im Finale. Felix Mitschke holte ohne Niederlage die Goldmedaille, Maxim Goroshanin Bronze. Niklas Neubeck (4.) und Henry Fuchs schlugen sich als Neulinge im Turniergeschehen sehr tapfer.


 

Ranglistenturnier Aktive/A-Jgd. Mainz (2./3.3.2013)


Bei den Aktiven ging Sarah Reeb in den Wettbewerb und setzte sich erwartungsgemäß gegen alle Kontrahentinnen durch. Besonders spannend war das Finale gegen eine kanadische Fechterin, in dem  nach Aussage von Rainer Buchholz von beiden Fechterinnen technisch und taktisch gelungenes Fechten mit sehr schönen Aktionen gezeigt wurde.
Für eine Überraschung sorgte im teilnehmerstärksten Turnier der A-Jugend wieder einmal Ivan Gryshchuk, der das KO ohne Hoffnungslauf erreichte und dann für Spannung sorgte: Sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale lag er vorne, verlor den Vorsprung , weil er zu passiv wurde, rappelte sich dann auf und gewann mit Bravado seine beiden Gefechte. Im Finale stand er Breit /Dillingen gegenüber, gegen den er in der VR verloren hatte. Diesmal drehte er, taktisch richtig vom Trainer eingestellt, den Spieß um und gewann mit 15:11.
Johannes Knickel (7.) hatte Pech: Er erwischte die schwerste VR des Turniers mit 4 Endrundenfechtern, machte trotzdem 2 Siege, qualifizierte sich für das KO und verlor erst im Viertelfinale gegen einen Koblenzer. Michael Bachtler gab  zweimal die Führung in einem Gefecht ab und schied in der VR aus.
 

Goldene Maske von Maintal (3.3.2013)


Sarah Reeb wurde von der kanadischen Fechterin, ihrer Gegnerin in Mainz überredet, doch an dem Ranglistenturnier des Hessischen Fechtverbandes in Maintal teilzunehmen. Sie meldete am Samstag nach, startete auch sonntags, zeigte, dass sie konditionell einiges verkraften kann und wurde wieder Turniersiegerin. Super! Für ihre Schützlinge beim Nachwuchs ist sie ein tolles Beispiel, was man alles durch Ausdauer und Durchsetzungsvermögen erreichen kann.

 

Viktor-Schwarz-Turnier 02./03. Februar 2013 Ein langes aber erfolgreiches Wochenende

 

Hinter uns liegt ein sehr hartes Wochenende, aber wir haben alles gut überstanden und die Berichterstattung in der "Rheinpfalz" war hervorragend!

Der Aufbau verlief reibungslos dank der Mithilfe einiger Väter und Jugendfechter und natürlich der "alten Hasen" wie Peter Engel, der Mikro und Cafeteria einwandfrei verkabelte.

Ich möchte allen, die mitgeholfen haben, dass die Cafeteria funktionierte und die leckere Kuchen etc. gespendet haben, recht herzlich danken. Erstmals in diesem Jahr gab es außer Frau Schlössers samstags ausverkauften Waffeln auch von ihr hausgemachte Panini, die ebenfalls sehr guten Absatz fanden und einen ordentlichen Reingewinn brachten.

Erstmals haben wir auch keine Preise mehr verteilt, weil uns die Sponsoren fehlen. Vielleicht sollten wir genau wie der FCK eine Anleihe auflegen. Aber die Urkunden und Medaillen wurden auch gerne genommen.

Erhebliche Schwierigkeiten hatten wir mit dem neuen Programm des DFB, das hinten und vorne nicht funktionierte. Zum Glück lief das alte Engarde reibungslos.

Schwierigkeiten gab es auch mit den Obleuten. Die Absagen kamen bei den eingeladenen sehr kurzfristig; die Vereine, die hätten Pflichtobleute stellen müssen, brachten keine mit. Bei den Fechtern gab es auch Dutzende Abmeldungen wegen Krankheit.

Aber: Wir haben es auch dank des erfahrenen TD-Personals und dank des Einsatzes unserer eigenen Übungsleiter geschafft!! Und Ralf Henze behielt genau wie Rainer Buchholz die Ruhe auch beim größten Ansturm!!

Den Erlös aus dem Turnier werden wir wieder für die Jugendarbeit verwenden: Wir kauften Masken für die Minis, denen die großen Masken auf dem Kopf schlottern, sowie etliche Turnier-E-Westen in kleinen Größen. Wer die Preise gesehen hat, kann sich ausrechnen, wie viele wir erwerben konnten!

alt

Hier nun noch einmal alle Ergebnisse zum Nachlesen:

Schüler DF/HF 2004/05Schüler DF 2003

Schüler DF 2002 / Schüler HF 2003

Schüler HF 2002 / Schüler HF 2000/01

B-Jugend DF / B-Jugend DD / B-Jugend HF / B-Jugend HD

Junioren DF / Junioren DD / Junioren HF / Junioren HD

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Sarah Reeb fing ihr letztes Juniorenjahr recht erfolgreich an:

 

Bei den Deutschen Meisterschaften in Bonn (13./14.10.2012) kam sie sehr gut über die beiden Vorrunden, qualifizierte sich für das KO, wo sie den ersten Kampf gewann und verlor schließlich im Hoffnungslauf. Endergebnis: 37. Platz und Punkte auf der  Deutschen Rangliste.

 

Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften der Junioren ( Frankenthal 27./28.10.)

holte sie sich unangefochten den Titel und weitere Punkte. Die Überraschung des Tages bot Nachwuchsfechterin Alexa Breit mit Platz 9, die eine super Leistung zeigte, ebenso wie Ivan Gryshchuk, der bei 28 wesentlich älteren Teilnehmern als 10. nur knapp die Endrunde verfehlte.

Den Vogel schossen aber die Henze-Brüder ab: Dominic gewann im Degen alles und den Titel, Marcel, der in der Vorrunde mit 15:14 ganz cool gegen den Favoriten Erdmann (Alzey) gewonnen hatte, wurde zusammen mit dem „Veteranen“ Max  Luczak Dritter. Kein Wunder, dass die Mannschaft dann als Favorit galt, sich im Finale gegen Alzey aber schwer wehren musste: Ein Vorsprung von 10 Treffern vor den letzten beiden Gefechten schmolz wie Schnee in der Sonne zu einem knappen 45:43 Sieg. Immerhin: Unsere drei wurden Meister!!

Marcel Henze hatte sich zuvor in Osnabrück (3.11.) beim Weltcup, einem der schwersten Turniere mit 203 Startern  vorbereitet: Er schlug sich über 2 Vorrunden ins KO mit 132 (!) Fechtern durch, unterlag dann aber im Hoffnungslauf einem Polen und belegte einen respektablen Platz (133.) im Mittelfeld. Gecoacht wurde er vom Papa, der, beauftragt vom DFB für die Elektronik und die Reparaturen zuständig war und der Mama!

 

Unsere Jugendfechter traten zu Beginn der neuen Saison bei zwei Turnieren an:

Speyer (15./16.09.2012):

Das Turnier ist bekannt für starke Konkurrenz von Fechtern aus dem Rhein-Neckar-Raum. Felix Mitschke (5.) war diesmal nicht so gut drauf; er wurstelte sich durch die Vorrunde, steigerte sich in der Zwischenrunde und erreichte noch das Finale. Maxim Goroshanin, der in der VR alles gewonnen hatte und Noah Karnel bleiben in der 2. Runde hängen.

Alexa Breit wurde 10., nachdem sie im KO ohne Hoffnungslauf gegen eine Saarländerin verloren hatte.

 

Ebenfalls sehr stark besetzt war eine Woche später

Zweibrücken (22./23.09.2012):

Die große Teilnehmerzahl forderte einiges an Kondition und Durchhaltevermögen, so dass auch sehr gute Fechter ihren Tribut zollten und vorzeitig ausschieden. Prima schlug sich Marlene Schlösser (2.), die nur eine Niederlage gegen ein Mädchen aus Dillingen einsteckte. Felix Mitschke verpasste als 7. nach drei anstrengenden Runden knapp den Einzug ins Finale, wurde  aber Jahrgangsbester.

Bei den Minis erreichte Lennart Fuchs in seinem ersten Turnier die Zwischenrunde, eine prima Leistung.

Bei der B-Jugend hatte Alexa Breit Pech: Sie verpasste wegen eines Treffers die Bronzemedaille. Johanna Potter (7.) verlor erst im Viertelfinale gegen eine der starken Weinheimerinnen. Katharina Postel wurde 11., eine ausbaufähige Leistung.

Die männliche A-Jugend war mit 30 Teilnehmern am zahlreichsten besetzt. Unsere Jungen überstanden alle die VR. In der 2. Runde schieden Simon Marx und überraschen Ivan Gryshchuk aus, der die sich ihm bietenden Chancen nicht nutzte. Die positive Überraschung des Tages war Johannes Knickel, der durch alle Runden marschierte, im KO Vella(Mannheim) schlug und als 9. etliche Punkte für die Rangliste sammelte.

 

 

Jugendtrainingslager der Fechter

 

Am 1. und 2. September 2012 fand zum zweiten Mal ein Trainingslager in der TSG Kaiserslautern für die Jugendfechter statt. Zwanzig junge Fechter trainierten unter der Leitung von Rainer Buchholz, Johannes Krieger und Max Luczak intensiv, um für anstehende Turniere fit zu werden. Besonders erfreulich ist dabei, dass die Kooperation zwischen den Fechtern der TSG Kaiserslautern und dem TV Alzey auch weiterhin Bestand hat.

Am ersten Tag des Trainingslagers wurde mittels eines Stadionlaufs die allgemeine Ausdauer trainiert. Darauf folgte fechtspezifisches Bewegungs- und Techniktraining. Auch ein Turnier unter den A- und B-Jugendlichen wurde ausgetragen. Nach dem Abendessen fand noch ein Fußballturnier statt, mit dem Ziel die Sportler müde zu machen – doch das blieb Wunschdenken...

Am nächsten Tag kam die Rache der Trainer in Form eines frühmorgentlichen Dauerlaufes mit völlig übermüdeten Sportlern. Doch die frische Luft machte diese wenigstens wieder fit genug, um noch das übrige Training, bestehend aus Stabilisations- und Kraftübungen, sowie einem weiteren Turnier zu absolvieren.

Positiv hervor traten vor allem Sophie Blass (TV Alzey) und Aaron Potter (TSG Kaiserslautern). Hier können wir gespannt auf die kommende Saison blicken. Hoffentlich zahlt sich das zusätzliche Wochenendtraining aus.

Max Luczak

 

 

 

 

Homburger Ranglistenturnier (12./13.5.2012)

Bei den Aktiven starteten 2 TSGler: Johannes Krieger (6.) erreichte das Viertel-Finale, Max Luczak (12.) schlug sich als Junior ebenfalls sehr passabel.

Deutsche Meisterschaften A-Jugend Degen Frankfurt (12./13.05.)

Muriel Blauth hatte sich qualifiziert, kam aber bei dem sehr schwierigen Turnier trotz zweier Siege nicht über die Vorrunde hinaus, weil sie das entscheidende Gefecht mit 4:5 verlor.

Barbarossapokal (16.06.2012) und Renate-Engel-Cup (17.06.2012)

Etwas enttäuscht waren wir über die Anmeldungen zum Degenturnier, bei dem gleichzeitig ein Turnier in Hochwald-Wadern lag und insbesondere zum Schüler-Mannschaftsturnier, bei dem nur 2 Mannschaften des Südwestdeutschen Fechtverbandes meldeten. Trotzdem gab es heiße Gefechte.

Im Degen verlor Johannes Krieger das Finale gegen den alten Kämpen und hervorragenden Darmstädter Fechter Michael Burkhardt, nachdem Dominic Henze (8.) zuvor den Darmstädter besiegt hatte.  Christian Ulmer (5.) und Marcel Henze (11.) schlugen sich ebenfalls wacker. Max Luczak musste leider wegen einer Schulveranstaltung vorzeitig aussteigen.

Beim Renate-Engel-Cup, dem Mannschaftsturnier für den Nachwuchs, gewann die favorisierte Weinheimer Mannschaft  bei den Schülern überlegen alle Mannschaftskämpfe. Die TSG Mädchenmannschaft ( Marlene Schlösser, Satine Buckenmaier, Katharina Postel) wehrte sich noch am heftigsten, besiegte die beiden anderen TSG-Mannschaften und wurde Zweite vor TSG I, der Jungenmannschaft mit Felix Mitschke, Lennard Fuchs und Leon Becker und TSG II (Nicklas  und Gregory Nielsen, Paul Dobbelmann)

In der B-Jugend bot sich das gleiche Bild: Die Startgemeinschaft Mannheim/Weinheim war nicht zu schlagen. Sie verlor kein einziges Gefecht und besiegte in einem spannenden und erbittert ausgefochtenen Finale die Weinheimer Mannschaft (1 Niederlage), die nur aus Mädchen bestand und sich vehement wehrte. Sehr gut verkaufte sich die TSG-Jungenmannschaft (3. Platz) mit Ivan Gryshchuk, Jonathan Schlösser, Johannes Knickel, Fabio La Spina (3.), die allerdings pikanterweise eine zusätzliche Niederlage gegen die TSG-Mädchenmannschaft (Alexa Breit, Stephanie Oliveira, Johanna Potter)  hinnehmen musste, die sie offensichtlich unterschätzt hatten (Platz 5). Vierter wurde mit nur wenigen Treffern im Rückstand Landau vor dem Schlusslicht Mainz-Gonsenheim.

Die Minis (Jg. 2002 und jünger), alle TSGler, fochten eine doppelte Runde aus, die Mariana Oliveira vor Maxim Goroshanin und Noah Karnel gewann. Klaus Wiegmann-Planas und Henry Fuchs folgten aus Platz 4 und 5.

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreiches Abschneiden der TSG-Musketiere in Bockenheim (5./6.Mai 2012)

Auf dem Ranglistenturnier in Bockenheim zeigte der TSG-Fechternachwuchs sehr ansprechende Leistungen: Bei der B-Jugend setzten zwei TSGler die meisten Treffer: Ivan Gruychuk holte Gold, dicht gefolgt mit nur wenigen Treffern Unterschied von Johannes Knickel (2.), der sich stark verbessert zeigte. Alexa Breit (6.) war diesmal ungewohnt defensiv und hatte Probleme mit der taktischen Einstellung. Bei den Schülern (2000-2002) wurde jahrgangsweise gefochten.  Satine Buckenmaier wurde Erste, Katharina Postel mit einer ansprechenden Leistung Zweite, ebenso wie der unbekümmert angreifende Felix Mitschke und Paul Dobbelmann, der sich in der Vorrunde schwer tat, dann aber zu Hochform auflief. Niklas Nielsen hatte Pech: Trotz 4 Siegen im Finale reichte es nur für Platz 4. Klaus Wiegmann wurde Fünfter.

Bei den Minis verlor Gregory Nielsen (7.) das entscheidende Gefecht zum Aufstieg ins Finale mit 4:5. Vor ihm lagen Maxim Goroshanin (5.) und Noah Karnel (6.), der eine gute Vorrunde focht und dann im Finale dreimal 4:5 verlor.

 

 

Deutschen Meisterschaften der A-Jugend in Schwenningen (5.Mai 2012)

Enttäuscht war Dominic Henze über sein Abschneiden. Er konnte seinen Erfolg vom letzten Jahr nicht wiederholen und schied in der Vorrunde aus.

 

 

Stadtmeisterschaften in Mainz (15.04.2012)

Drei TSGler nahmen teil: Alexa Breit (3.), die auf dem besten Weg ist, sich ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften bei der B-Jugend zu qualifizieren, Max Luczak, der diesmal in der Vorrunde ausstieg, in der er ausgerechnet gegen den späteren Gewinner Griebel einen hohen Sieg einfuhr und Johannes Krieger, ebenfalls Dritter, der im Halbfinale dem Friesenheimer unterlag, nachdem er gegen Plechinger (Speyer) aus einem Rückstand von 6:13 eine wilde Aufholjagd startete und gewann.

 

 

Landauer Marathon (25.03.2012)

Johannes Krieger stand diesmal ganz oben auf dem Siegerpodest, holte sich die letzten Punkte auf der Rangliste für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Tauberbischofsheim. Insgesamt waren 30 Gefechte auf 5 Treffer zu absolvieren, was eine Menge Kondition erforderte. Bis in die letzte Runde war es spannend, weil die stärksten Konkurrenten Griebel und Newman (beide Friesenheim) mit ihm ziemlich gleichauf lagen, aber mit 25 Siegen und nur 5 teils knappen Niederlagen übernahm Johannes den Spitzenplatz auf der südwestdeutschen Rangliste.

Max Luczak (15.), grippegeschwächt, machte viele gute Gefechte, hatte aber auch oft Pech.

 

 

Schülerturnier in Homburg (11.03.2012)

Felix Mitschke und Marlene Schlösser nahmen sehr erfolgreich daran teil. Felix spielte wieder als Zweiter ganz vorne mit, Marlene als Dritte ebenfalls.

 

 

Jugendturnier Friesenheim (B-Jgd./Schüler) am 3./4.03.2012

Ivan Gryshchuk zeigte im stark besetzten Friesenheimer Jugendturnier weiterhin aufsteigende und beständige Form. Nach zwei fehlerlos gefochtenen Setzrunden gelangte er direkt in die Finalrunde der letzten Acht. Nach hohen Siegen gegen Link (Wiesbaden) und Born (Speyer) stand er im letzten Gefecht Rosario Weller (Mannheim) gegenüber, einem ausgezeichneten Fechter, gegen den er nicht das richtige Gegenmittel fand. Ivans 2. Platz lässt ihn auf der Südwestdeutschen Rangliste weiter nach vorne rücken. Johannes Knickel (14.) wurde etwas unglücklich im KO von Link und Rathgeber (Alzey) aus dem Rennen geworfen. Unzufrieden war auch Alexa Breit, die in einer Mammutrunde trotz Sieggleichheit wegen eines Unterschieds von wenigen Treffern auf Platz 8 abrutschte. Die TSG-Hoffnungen ruhten bei den Schülern auf Felix Mitschke (3.), der wie immer unbekümmert auf seine Gegner losging und eine ganze Menge Gefechte (16) hinter sich brachte, die an die Kondition erhebliche Anforderungen stellten.

 

 

Viktor-Schwarz-Turnier 25./26.2.2012

… in diesemJahr sehr gut besucht mit 180 Teilnehmern, was entsprechende ansprüche an die Organisatoren stellte. Dazu kam ein Mangel an Obleuten, so dass manchmal etwas Hektik ausbrach.

 

Samstag: Junioren/Juniorinnen Florett; B-Jugend Degen; Schülerinnen und Schüler

Juniorinnen Florett: Sarah Reeb (3.), Muriel Blauth 10.
Junioren Herrenflorett: Sehr stark besetztes Turnier, in dem der TSG – Nachwuchs noch wenig Chancen hatte. Immerhin erreichte Aaron Potter (16.), die KO-Runde. In dieser Altersstufe fehlen uns Florettfechter.
B-Jugend Herrendegen: Ivan Gryshchuck (3.) und Simon Marx (6.) bewiesen, dass sie aufbauend auf Florett auch im Degen recht gut sind.
Schüler/Schülerinnen: Es wurde nach Jahrgängen getrennt gefochten oder zumindest gewertet, um den Kindern den Spass nicht zu verderben und sie nicht zu überanstrengen.
Schülerinnen: Mariana Oliveira 1. Platz, Marlene Schlösser 2. Platz, Katharina Postel 3. Platz, Buckenmeier Satine (1.), jeweils in ihrem Jahrgang. Felix Mitschke (1.) ohne Niederlage und mit klaren Siegen.
Beim jüngsten Schüler-Jahrgang 2003 standen 3 TSGler auf der Fechtbahn: Noah Karnel (3.), Maxim Goroshanin (4.), und Gregory Nielsen (6.) und hatten nach eigenem Eingeständnis Schmetterlinge im Bauch, genau wie die betreuenden Eltern neben der Fechtbahn.
Bei der TSG: Inflation von dritten Plätzen bemerkenswert.

 

Sonntag: Junioren/Juniorinnen Degen, B-Jugend Florett

Muriel Blauth (3.) bei den Juniorinnen Degen:  Sie ist im 1. Jahr A-Jugend, ficht also in einer wesentlich älteren (6 Jahre) Klasse. Beste Südwest-Fechterin im Degen, im Florett 10. Platz. Sehr gute Leistung. Degen kommt ihrem Temperament mehr entgegen als Florett.
Dominic Henze (3.) Junioren Degen: ebenfalls noch A-Jugend, spezialisiert auf Degen, aber mit Trainingsrückstand. Wie Muriel mehrfacher Teilnehmer an Deutschen Jugend-Meisterschaften, der sich weiter an die Spitze der Südwest-Rangliste vorgearbeitet hat. Bester Südwest-Fechter. Gelangt ohne Niederlage ins Halbfinale und verliert genau wie Sarah wegen eines Treffers.
Sein jüngerer Bruder Marcel Henze(10.) hält sich ebenfalls ausgezeichnet.

B-Jgd. Florett (Jg. 98/99):
Alexa Breit und Johanna Potter sorgen für eine Überraschung mit dem Erreichen des Halbfinales. Beide auf Platz 3. Trainingsfleißig und engagiert. Erste Erfolge in dieser Saison bei den Südwestmeisterschaften. Auf unserem Turnier ebenfalls beste Südwestfechterinnen mit guten Aussichten für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften..
Bei den Jungen wurde nach Jahrgängen getrennt gefochten wegen der hohen Anzahl an Meldungen. Die Überraschung des Tages: Ivan Gryshchuk wird Erster! In einem spannungsgeladenen Finale gegen Link (Wiesbaden) holt er ganz cool einen Rückstand auf bis zum 9:9, behält die Nerven und setzt den letzten Treffer, gut gecoacht von seinem Trainer Max Luczak.

Johannes Knickel (9.) und Simon Marx (10.) verpassen nur knapp das Finale.
Schüler/Schülerinnen: Es wurde nach Jahrgängen getrennt gefochten oder zumindest gewertet, um den Kindern den Spass nicht zu verderben und sie nicht zu überanstrengen.
Schülerinnen: Mariana Oliveira 1. Platz, Marlene Schlösser 2. Platz, Katharina Postel 3. Platz, Buckenmeier Satine (1.), jeweils in ihrem Jahrgang. Felix Mitschke (1.) ohne Niederlage und mit klaren Siegen.

Beim jüngsten Schüler-Jahrgang 2003 standen 3 TSGler auf der Fechtbahn: Noah Karnel (3.), Maxim Goroshanin (4.), und Gregory Nielsen (6.) und hatten nach eigenem Eingeständnis Schmetterlinge im Bauch, genau wie die betreuenden Eltern neben der Fechtbahn.

 

„Schneemannfechten“
Die Eltern waren eingeladen, sich ihre Sprösslinge mal in Aktion zu sehen und ziemlich viele kamen der Einladung nach. Frau Blauth sorgte für Preise. Die Minis führte einen Mehrkampf aus, den Lennart und David gewannen.


Friedrichshafen (28./29.1.)
ein Bundesranglistenturnier für A-Jgd.-Degen-fechter, das immer sehr gut besetzt ist. Die beiden Henze-Brüder nahmen teil. Dominic, der wieder verstärkt fechten will, hielt sich ausgezeichnet. Er erreichte bei 140 Teilnehmern das 64-er KO, das ohne Hoffnungslauf gefochten wird und schied dann knapp mit 13:15 gegen Müller (Nordbaden) aus, holte sich aber mit Platz 52 zwei Punkte auf der Bundesrangliste. Sein Bruder Marcel war nicht so gut drauf und packte nach der VR ein.


Südwestmeisterschaften (4./5.2.2012)
Insgesamt acht Titel holte der Nachwuchs der TSG-Fechter bei den Südwestdeutschen Meisterschaften der B-Jugend (Jg. 1998-99) und der Schüler in Speyer ins Buchenloch, wobei insbesondere die Mädchen brillierten. Die ehrgeizige und trainingsfleißige Alexa Breit feierte im Florett durch einen 10:5 Sieg im Finalgefecht  gegen Clubkameradin und Favoritin Stephanie Oliveira ihren ersten großen Erfolg auf Südwestebene. Die beiden zeigte beachtliches Können bei Angriff und Verteidigung. Johanna Potter (5.), die ihre Angriffe noch aggressiver vortragen muss,  erreichte das Viertelfinale in dem stark besetzten Feld.
Ivan Gryshchuk (3.) katapultierte sich im Halbfinale durch eine unnötige Niederlage aus dem Rennen, weil seine Aktionen zu ungezielt waren, im Gegensatz zu denen von Johannes Knickel (8.), der sich knapp über die VR rettete, dann aber Traineranweisungen gut umsetzte und im Viertelfinale das Pech hatte, erneut gegen den späteren Gewinner Haubeil (Zweibrücken) antreten zu müssen. Er glich aus einem Rückstand bis zum 9:9 aus, stieß dann vorbei und verlor. Im Degen  der B-Jugend holten Simon Marx und Stephanie Oliveira die Goldmedaillen. Bei den Schülern wurde jahrgangsweise gefochten. Im Jg. 2002 trumpfte Felix Mitschke (1.) nach einer ohne Niederlage gefochtenen Vorrunde im Finale auf. Leon Becker und Maxim Goroshanin holten eine Bronzemedaille.
Bei den Mädchen holten die TSGlerinnen alle 4 Jahrgangstitel, ein Resultat der guten Nachwuchsarbeit des Trainerteams. Katharina Postel, die zuerst sehr vorsichtig, dann aber immer beherzter agierte, Marlene Schlösser, Sabine Buckenmaier und Mariana Oliveira holten sich die Goldmedaillen in ihrem Jahrgang.

 

 


 

 

 

 

Südwestdeutsche Meisterschaften der Aktiven Zweibrücken (26./27.11.2011)
Sarah Reeb verlor in einem packenden Florett-Finale gegen die routinierte Lenci (Mainz) und konnte ihrem Juniorentitel die Vizemeisterschaft bei den Aktiven hinzufügen,  so dass sie auf beiden Ranglisten mit auf den vorderen Plätzen ist.


Johannes Krieger, obwohl noch angeschlagen und nicht in Hochform wegen vorausgegangener Verletzungen, wollte dennoch Punkte für die Rangliste holen. Er war nach der Vorrunde als  Erster gesetzt, verlor unglücklich nur ein Gefecht im Viertel-Finale gegen Liebhaber (Frankenthal), was ihn auf Platz 5 zurückwarf.


Der junge Max Luczak hielt sich sehr gut gegen seine wesentlich älteren und wesentlich erfahreneren Gegner, erreichte das Viertelfinale und wurde Siebter. Matthias Bach (12.) und Fabio Pinheiro (13.) streckten vor dem Eintritt ins Finale die Degen. Im Damendegen wurde Luise Weiß Dritte.

 

Friesenheimer A-Jgd. Ranglistenturnier (19./20.11.2011)
Im sehr stark besetzten Turnier standen unsere Jungen 43 Gegnern gegenüber. Aaron Potter (12.) verlor gegen Schneider (FT) und verpasste den Einzug ins Finale. Ivan Gryshchuk (19.) schlug sich tapfer, muss aber noch mehr Aktionen trainieren. Muriel Blauth (15. von 25 Teilnehmerinnen) erreichte zwar das KO, machte aber diesmal ziemlich viele Fehler bei zu naher  Distanz. Alexa Breit war auf ihrem ersten A-Jugend-Turnier anfangs noch zu zögerlich, gewann dann aber zunehmend an Selbstvertrauen.

 

Südwestmeisterschafts-Titel der Florett-Juniorinnen wieder nach Kaiserslautern (29./30.10.2011)
Allmählich kann sie ihre Südwesttitel nicht mehr zählen: Sarah Reeb (TSG Kaiserslautern)  verteidigte in Frankenthal bravourös ihren Titel im Juniorenflorett gegen Annika Kuntz (Ludwigshafen). Obwohl sie nach der Vorrunde durch eine Niederlage gegen Viktoria Kühborth (Frankenthal)  nicht zu den Favoritinnen gehörte, gewann sie danach souverän alle KO-Gefechte und siegte im Finale hoch mit 15 zu 6 Treffern gegen die Ludwigshafenerin.
Ihre Vereinskameradin Muriel Blauth, die von Reeb auch trainiert wird, zeigte ebenfalls eine phantastische Leistung. Obwohl sie erst 14 ist und noch der A-Jugend angehört , kämpfte sie sich wacker in das Finale der besten Acht. Dort verlor sie unglücklich gegen die spätere Dritte Elisabeth Kühborth (Ludwigshafen) mit 14 zu 15 Treffern.
Max Luczak holt im Degen die Bronzemedaille, nachdem er im Halbfinale etwas unglücklich verloren hatte. Die übrigen Fechterinnen und Fechter glänzten mit den üblichen Ausreden mit Abwesenheit.

Topleistung  bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften (14./15.10.2011)   !!!!
Unser ältester Fechter Reinhold Müller nahm mit 86 Jahren an den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Bad Dürkheim teil und verfehlte nur wegen eines Treffers den Einzug in das Finale.

 

Beim Heidelberger Ranglistenturnier im Degen (24./25.09.2011)

wurde Johannes Krieger 3., Roya Esfandari 6.

 

 


Friesenheim Aktive Degen am 23.06.2011

Nach halbjähriger Verletzungspause befindet sich Johannes Krieger im Aufwind: Beim sehr stark besetzten Ranglistenturnier für Saarland und Südwest in Friesenheim steigerte sich der Lauterer nach einer etwas schwachen Vorrunde mit jedem Gefecht: Im ersten K.O.-Gefecht gegen Ritthaler (Friesenheim)  siegte er mit 15:14 aus einem Rückstand heraus und zog nach einem weiteren Sieg direkt in die Runde der letzten 8 ein. Mit einem Sieg über den Ranglistenersten  Plechinger (Speyer) erreichte er das Halbfinale, in dem er sich gegen den unkonventionell fechtenden Klostermeier (Homburg) mit seinen langen unberechenbaren Angriffen sehr schwer tat. Im Finale stand er wieder Michael Burkardt (Darmstadt) gegenüber, einem alten Fuchs mit einem großen technischen und taktischen Repertoire. Krieger kam dank seiner guten Kondition und mit vollem Risiko fechtend aus dem  10:4 –Rückstand bis auf  13:14 an seinen Gegner heran, der jedoch in letzter Sekunde nach einem verfehlten Angriff des TSGlers den Siegtreffer setzte. Mit seinem 2. Platz hat Krieger wieder die Führung auf der südwestdeutschen Rangliste übernommen und zielt die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften an.





Europameisterschaften der Medizinischen Berufe in Dillingen am 27./28.06.2011

Die Europameisterschaften der Medizinischen Berufe fanden wieder in Dillingen/Saar mit einem Teilnehmerfeld von 60 Fechtern aus ganz Europa statt. Johannes Krieger startete im Degen und erreichte mit nur einer Niederlage das Finale der letzten Acht. Nach einem klaren Sieg gegen einen Spanier besiegte er im Halbfinale Mark Newman (Friesenheim), verlor dann aber das Finale gegen den Ditzinger Joachim knapp mit 15:13. Damit wiederholte Krieger seinen Erfolg von 2009, als er ebenfalls Vize-Europameister im Degen wurde.






Karlsberg-Turnier Aktive Degen am 18./29.05. in Homburg
Auch bei diesem Ranglistenturnier zeigte sich Johannes Krieger in Hochform und gewann ganz einfach das Turnier! Max Luczak (11.)  und Fabio Pinheiro, unser Fechter aus Brasilien (22.) hielten sich gut. Bei den Damen hielt Roya Eskandani (3.) bis ins Halbfinale durch.







Deutsche Meisterschaften B-Jugend Degen in Marktredwitz am 14.05.2011
Sehr erfreulich war das Abschneiden unserer beiden über die Rangliste qualifizierten Fechterinnen Muriel Blauth (20.) und Katharina Kadovic (38.), die sich in dem sehr starken Feld  von mehr als 65 Starterinnen gut platzierten.




Beim Schülerturnier in Bockenheim am 07.05.2011
nahmen nur unsere beiden eifrigsten Turnierteilnehmerinnen teil, die beiden Schwestern Stefanie und Mariana Oliveira, die jeweils das Turnier gewannen. Der Rest unserer Fechter schwänzte!




Barbarossapokal 18.6.2011

Im Jubiläumsjahr bot die Fechtabteilung der TSG Kaiserslautern am Wochenende jungen und älteren Fechtern Gelegenheit zu ausgiebiger Betätigung: Am Samstag traten zu dem zum zweiten Mal ausgetragenen Barbarossapokal, einem Marathonturnier,  25 aktive Fechterinnen und Fechter im Degen an.  Herren und Damen fochten auch gegeneinander, wurden aber getrennt gewertet.

Nach einer Setzrunde qualifizierten sich die besten 12 für das A-Finale, während die Plätze 13-25 im B-Finale ebenfalls im Kampf jeder gegen jeden ausgefochten wurden.  Am erfolgreichsten waren die Fechter aus Heidelberg/Rohrbach: Waheed Shafik gewann nach Stichkampf gegen seinen Klubkameraden Schwefel das Turnier. Johannes Krieger wurde durch drei 4:5-Niederlagen auf Platz 6 zurückgeworfen. Der A-Jugendliche Dominic Henze (9.) hielt sich in dem hochklassigen Feld sehr gut. Bei den Damen kam Michaela Fischer auf Platz 2, die übrigen TSGler tummelten sich im B-Finale.



Renate Engel Cup 19.6.2011

Hoch her ging es auch bei den Mannschaftswettbewerben, in denen 12 gemischte Teams antraten. Da keine Mannschaft nach der Vorrunde ausschied, wurden die Kämpfe zunehmend hitziger. Die Teilnehmer hatten ungewohnt viele Gefechte durchzustehen. Bei der B-Jugend (Jg. 1997/98) verteidigte der letztjährige Gewinner TSG Weinheim mit der gleichen hervorragenden Mädchenmannschaft wie im Vorjahr treffsicher und mit gekonnten Aktionen seinen Titel. 

Die Musketiere von TSG I (Katharina Kadovic, Aaron Potter, Ivan Gryshchik) zeigten sich deutlich verbessert und wurden verdient Zweite nach ihrer einzigen Niederlage gegen die Weinheimerinnen. TSG II (Muriel Blauth, Marcel Henze, Simon Marx) schlug sich ebenfalls wacker und wurden Dritte.  TSG III/Alzey (Johannes Knickel, Noah Werle, Kristof Weingärtner) fehlt es noch an Wettkampferfahrung. Bei den Schülern  (Jg. 1999 und jünger) stand das Weinheimer Team ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. TSG I (Alexa Breit, Ranya Hilgert, Katharina Postel, Johanna Potter) fehlte ein Quentchen Glück. Sie zeigten als Dritte, betreut von Johannes Krieger eine sehr erfreuliche geschlossene Mannschaftsleistung.  TSG II/Alzey (Marlene Schlösser, Stephanie Oliveira, Lisa Hass), unsere Jüngsten, wurden mit zwei Siegen Fünfte.





Südwestdeutsche Meisterschaften B-Jgd./Schüler in Bergzabern (26./27.03.2011)

Recht erfolgreich agierten die Degenfechter: Marcel Henze, der sich in aufsteigender Form befindet,  holte sich den Titel bei den Jungen. Muriel Blauth war in der VR nicht in Form, steigerte sich dann immer mehr und wurde ebenfalls Südwestmeisterin. Katharina Kadovic verletzte sich im Gefecht gegen Blass (Alzey), wurde aber trotzdem noch Dritte.  Die Mannschaft holte in gleicher Besetzung die Goldmedaille.
Mit 26 Teilnehmern war das Herrenflorett am stärksten besetzt und der Finaleinstieg am härtesten umkämpft. Aaron Potter (5.) musste 2 bittere Niederlagen gegen Schneider (FT) hinnehmen, schlug sich aber hervorragend. Simon Marx wurde 7. und Ivan Gryshchuk, der nach der VR auf Platz 6 lag, wurde 13. Johannes Knickel war in der VR völlig aus dem Tritt.
Ganz hervorragend hielten sich die Schüler und die Minis: Stephanie Oliveira wurde souverän Erste, ebenso Jonathan Schlösser, dessen Schwester Marlene seinem Beispiel folgte. Johanna Potter als Vierte und Til Geib als Neuling schlugen sich ebenfalls gut.




Jugendturnier in Homburg (21./22.03.2011)

Auch hier waren die eifrigen Turnierbesucher erfolgreich: Marcel Henze gewann das B-Jugend- Turnier und steht auf Platz 2 der Südwestdeutschen Rangliste, so dass er an den Deutschen Meisterschaften im Degen teilnehmen darf. Sein Bruder Dominic kam in dem sehr stark besetzten Turnier bei den Junioren  auf Platz 5 nach einer Niederlage gegen Berwart (Saarbrücken). Der dritte Henze, Jan (9.) war nach der Vorrunde gut gesetzt, verlor dann aber etwas unglücklich im KO nach Führung mit 14:15.
Auch die Schülerinnen hatten etliche harte Nüsse zu knacken: Mariana Oliveira (2.) bei den Minis, bei den Schülerinnen Stephanie Oliveira (3.) und Johanna Potter (3.), Alexa Breit (5.) und Katharina Postel (9.), die durch die Computersetzung etwas Pech hatte. Für alle ungewohnt waren die KO-Gefechte auf 10 Treffer.




Anfängerprüfung am 26.03. in Bergzabern

Erfolgreiche Teilnahme durch Timo Meyer, Helga Lemmen, Till Geib, Felix Mitschke und Leon Becker, die jab sofort an Turnieren teilnehmen dürfen.








Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier Kaiserslautern am 26./27. Februar 2011

Es war mächtig was los beim zweitägigen Turnier:  Rund 160 Starter aus dem Saarland, dem Südwesten, Nordbaden und Hessen sowie aus der Schweiz, Frankreich und den Niederlanden gingen an den Start. Trotz sehr starker Konkurrenz schafften einige Musketiere der TSG den Sprung auf das Treppchen und in die Finales.

In Topform präsentierte sich im Juniorenflorett  Lokalmatadorin Sarah Reeb, die mit teilweise sehr hohen Siegen direkt ins  Finale marschierte. Im Halbfinale  traf sie auf Gbogbo (Zweibrücken) in einem Gefecht, das über die volle Zeit von 9 Minuten auf 15 Treffer ging und den beiden Kontrahentinnen alles abverlangte.  Das Finale war dagegen Sarahs Sache: Mit effektiven Finten und Ripost-Finten beherrschte sie ihre Gegnerin  Kühborth (Frankenthal) während des gesamten Kampfes. Die Nachwuchsfechterinnen Marlene Bebensee (9.) und Muriel Blauth (10.) stiegen im letzten KO aus. Abiturient Jonas Schuff (8.) erreichte nach langer Pause ebenfalls das Finale vor Alexander Krampe (10) und Julian Schmidt (12.).

Für eine Riesenüberraschung sorgte Katharina Kadovic bei der B-Jugend (Jg.97-98). Nach einer längeren kreativen Pause, die ihr offensichtlich gut getan hat,  holte sie zum Rundumschlag aus: Im Degen starteten die Mädchen bei den Jungen. Katharina besiegte sämtliche Jungen, schaltete im Halbfinale ihre Teamkollegin Muriel Blauth (3.) aus und gewann sensationell  Gold gegen Timon Eckl (Ludwigshafen).  Marcel Henze wurde Achter. Auch im  Florett kämpfte sie sich ins Finale durch und wurde Dritte, eine gute Ausgangsbasis für die Qualifikation in beiden Waffen für die Deutschen Meisterschaften. Muriel wurde 10.

Nicht ganz so gut lief es bei den Degenfechtern: Dominic Henze (5.) und Maximilian Luczak (11.) trafen bereits im Hoffnungslauf  im KO aufeinander. Da nur einer weiter kam, schied Max frühzeitig aus. das Finale dominierten die Fechter aus Heidelberg/Rohrbach.
Auch die Schüler machten ihren Trainern Freude: Leon Franzmann gewann ohne Niederlage beim Jg. 99, Jonathan Schlösser, der nicht seinen besten Tag hatte, wurde Fünfter, gefolgt von Tarek Hilgert (11.) Till Geib (7.) und Felix Mitschke (9.) bestritten  ihr erstes Turnier. Stephanie Oliveira (2.) unterlag Senge (Dillingen) vor Alexa Breit (4.)  und Ranya Hilgert (5.). Beim Jg. 2000 wurde Katharina Postel Zweite.

Das teilnehmerstärkste Feld (34 Teilnehmer) fand sich bei der B-Jugend im Herrenflorett. Nach der Setzrunde wurde die Teilnehmerzahl sofort von 32 auf 16 reduziert. Wer den Kampf verlor, schied aus. Aaron Potter (13.) und Simon Marx (16.) schafften es noch, aber dann konnten sie einpacken. Vor dem KO schieden Ivan Gryshchuk, Johannes Knickel, Merlin Monzel und Dominic Potschang aus, denen einfach Turniererfahrung fehlt.






Mini-Eulenturnier in Friesenheim für B-Jgd. und Schüler (12./13.03.2011)

Es waren wieder nur die eifrigen Turnierfahrer am Start, obwohl den anderen einige zusätzliche Wettkämpfe auch gut täten:
In der B-Jgd. Florett hatte Muriel Blauth (6.) das Pech, zweimal gegen die amtierende deutsche Meisterin Hohenadel (Weinheim) antreten zu müssen. Sie schlug sich trotzdem sehr respektabel. Aaron Potter (6.) ging es genauso gegen den Saarländer Eisenbeis. Ivan Gryshchuk (15.) verlor sein 1. KO-Gefecht gegen Aaron und zweimal sehr knapp gegen andere Gegner. Stephanie de Oliveira holte nach Index die Bronzemedaille. Alexa Breit (6.) hielt sich in diesem Feld sehr gut und gewinnt zunehmend an Sicherheit und Selbstvertrauen.

Stephanies Schwester Mariana nahm sich ihre Schwester zum Volrbild: Sie wurde ebenfalls Dritte und fällt auf, weil sie sehr unbekümmert und immer fröhlich an ihre Gefechte herangeht.





„Schneemannfechten“ am 18. und 20. Januar 2011

Da in 2010 die Weihnachtsfeier ausgefallen war, gab es ein „Schneemannfechten“ für alle Altersklassen, das auch gut besucht war.

 

 

Die Minis absolvierten einen „Olympischen Mehrkampf“ mit Geschicklichkeitsübungen. Die besten Drei waren:

  1. Anne Ritter
  2. Felix Mischke
  3. Maxim Becker.
  4. Mariana Oliveira
  5. Leon Becker und Maxim Goroshanin


Auch die Schüler trugen heiße Matches aus:

  1. Jonathan Schlösser
  2. Leon Franzmann
  3. Merlin Monzel
  4. Tarek Hilgert, Jannis Leisengang, Laurenz Weber
  5. Till Geib

 

Bei der Jugend B/A wurde in zwei Gruppen gefochten:

Mädchen:

  1. Stephanie Oliveira
  2. Alexa Breit
  3. Ranja Hilgert und Marlene Schlösser
  4. Lea Uttenreuther und Johanna Potter
  5. Katharina Postel


Jungen:

  1. Allan Winiker
  2. Alexander Krampe
  3. Marcel Henze
  4. Muriel Blauth, I. Gryshchuk, J. Knickel
  5. Simon Marx
  6. Calvin Glas



Hoch her ging es bei den Degenfechtern aller Altersklassen,  mit 11 Startern gut besetzt:

  1. Johannes Krieger
  2. Gerd V. Schwarz und Max Luczak
  3. Michaela Fischer und Dominic Henze
  4. Matthias Bach
  5. Sarah Reeb
  6. Roya Eskandani
  7. Fabio Pinheiro Souza
  8. Justus Kaiser
  9. Timo Meyer

 


 

 



Südwestmeisterschaften der Aktiven in ZW (27./28.11.2010)
Die TSG war diesmal etwas schwach vertreten, da nur die Degenfechter antraten, aber die waren recht erfolgreich. Michaela Fischer wurde Zweite gegen die Friesenheimer Konkurrenz. Fabio Pinheiro (VR), unser Neuzugang aus Brasilien, bestritt seinen ersten Wettkampf in Europa. Max Luczak (13.), im 1. Jahr Junior, schlug sich wacker, wenn er auch mit seiner Platzierung nicht ganz zufrieden war, denn „es wäre mehr drin gewesen“!
Johannes Krieger (3.), nach langer Pause das erste Mal wieder am Start und mit erheblichem Trainingsrückstand, bekam eine „Hammer-Vorrunde“: Alle 5 Fechter dieser Runde standen sich auch im Finale gegenüber!! Im Halbfinale passierte es: Sein Gegner Griebel (Frankenthal) machte beim Stand von 6:6 eine Riposte und stieß Johannes so unglücklich aufs Knie, dass die Kniescheibe heraussprang. Zum Glück ist die Verletzung nicht  zu schlimm! Gute Besserung!




Deutsche Meisterschaften in Ulm (Jun.) und Mosbach
Dominik Henze und Max Luczak hatten sich dafür qualifiziert, waren aber mit den Ergebnissen nicht so sehr zufrieden. Auf ein Neues im nächsten Jahr!!




Südwestdeutsche Meisterschaften der Junioren am 6./7.11.2010
Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Frankenthal hielten sich die wettkampferfahrenen TSG-Musketiere hervorragend. Sarah Reeb , mehrfache Jugend-Südwestmeisterin im Florett, ließ sich auch bei den Junioren nicht aus der Ruhe bringen und holte sich ohne Niederlage die Meisterschaft, nachdem sie im Finale die gefährlichste Gegnerin Akpene Gbogbo (Zweibrücken) klar in die Schranken gewiesen hatte. Die erst 13-jährige Muriel Blauth, ein aufstrebendes Talent, das in der letzten Zeit durch Wettkampferfolge von sich reden macht, wurde Dritte nach der Niederlage gegen Gbogbo im Halbfinale.

Nachdem in diesem Jahr zum ersten Mal Startgemeinschaften im Mannschaftskampf zugelassen waren, bildeten die beiden mit zwei Fechterinnen aus Alzey, die ebenfalls von Rainer Buchholz trainiert werden, eine Mannschaft und wurden prompt Erste im Finale gegen Frankenthal/Ludwigshafen.

Im Herrendegen setzte sich Max Luczak (2.) in Vorrunde und KO gegen seine Gegner durch. Erst im Finale gegen Griebel (Frankenthal) unterlag er knapp. Die beiden Henze- Brüder Dominic (3. Platz) und der erst 13-jährige Marcel (5.) erreichten ebenfalls das Finale.
Im Damedegen startet Muriel Blauth in ihrer Zweitwaffe und bestieg ebenfalls als Dritte das Siegertreppchen, gefolgt von Naomi Zellhofer (5.), der noch Wettkampferfahrung fehlt.




Hochzeit bei der Fechtabteilung
Unser langjähriges Mitglied Carsten Drochner ist unter der Haube! Am 10.10.10 heiratete er seine Muriel geb. Bohrmann. Wir wünschen dem jungen Paar für die gemeinsame Zukunft alles Gute!!
Carsten war früher ein hervorragender Fechter, inzwischen ist er leider nur noch passives Fördermitglied, da er mit Hausbau und seinem Fliesenlegerbetrieb zu sehr beschäftigt ist. Dennoch hoffen wir, dass er demnächst wieder den Degen in die Hand nimmt und dem Nachwuchs als Trainingspartner zur Verfügung steht.





Platz 5 für Rainer Buchholz bei Deutschen Meisterschaften
Bei den Deutschen Senioren Meisterschaften in Bad Dürkheim belegte Rainer Buchholz den 5. Platz im Degen in seiner Altersklasse. Der Trainer der TSG-Fechtabteilung startete in einer mit 31 Teilnehmern sowohl von der Anzahl als auch vom fechterischen Niveau sehr starken Gruppe, in der etliche ehemalige Weltmeister und deutsche Meister antraten. In der Vorrunde gewann Buchholz alle Gefechte, sodass er für das KO eine gute Ausgangsbasis hatte. Erst im Viertelfinale unterlag er dem späteren Zweiten Michael Burkhard (Heidelberg) und wurde Fünfter, eine hervorragende Leistung.






Im September beginnt für die Fechter die neue Saison. Die Ranglisten werden
abgewertet und bei den Ranglistenturnieren geht die Rangelei um die Teilnahme an
den Deutschen Meisterschaften los.

Als Erste startete Sarah Reeb sehr erfolgreich in
Frankfurt beim 19. Internationaler FTV-Pokal am 11./12.09.10
Als einzige TSG-lerin fuhr die Juniorin Sarah Reeb zu dem Turnier, bei dem 14Teilnehmerinnen in ihrer Altersklasse starteten. Sie focht sich souverän mit sechs von sechs möglichen Siegen durch die Vorrunde und hatte somit bei dem ersten 16er-KO Durchgang Freilos (das heißt, die kam ohne zu fechten weiter). Auch ihre KOs anschließend gegen Melanie Bastian (Gießen), Zsofia Zatik (TG Dörnigheim) und Zora Meckbach (Kassel) gewann sie problemlos. Nur das Finale gegen Florentine Veitenheimer klappte nicht und so wurde sie Zweite.


Am gleichen Wochenende fand in Friesenheim ein A-Jgd.-Turnier statt, das von TSG-Seite her sehr schwach besetzt war. Nur Muriel Blauth (3. Platz im Degen), die sehr erfreuliche Leistungen zeigte und allmählich in beiden Waffen immer stärker wird und Marcel Henze (6. im Degen), der sich wegen seiner regelmäßigen Turnierteilnahme ebenfalls im Aufwind befindet.

Eine Woche später am 18./18.9. stand das Turnier in Zweibrücken auf dem Programm. Muriel Blauth setzte im Florett ihren Erfolgskurs fort und wurde überraschend Zweite gegen stärkste Konkurrenz aus Weinheim, Mannheim und Bonn. Bei den Schülerinnen Jg. 99 war Stephanie Oliveira sehr stark und holte ebenfalls Silber. Die zwei A-Jugend-Mädchen Marlene Bebensee (5.) und Katharina Kadovic (8.), die im ersten Jahr bei der A-Jgd. startet erreichten beide das Finale. Marlene hat augenblicklich Probleme mit ihrer Treffsicherheit, so dass gute Aktionen vorbei oder  ungültig sind. Mit intensivem Training bei Rainer Buchholz dürfte dies aber in Kürze zu beheben sein.

Am 25./26.9. ging es nach Speyer zur Salierkrone. Bei der A-Jgd. war das Turnier sowohl von den Teilnehmerzahlen als auch von der Stärke sehr gut besetzt. Marlene Bebensee (9.) kämpfte sich trotz ihrer Probleme mit Treffen und Beinarbeit bis ins KO vor, gefolgt von Muriel Blauth (10.), die zum ersten Mal auf 15 Treffer fechten musste und konditionell Probleme bekam. Aaron Potter (11.), ebenfalls im 1. Jahr in der A-Jgd. hielt sich tapfer. Bemerkenswert war, dass die Plätze 1-3 an Alzeyer Fechter gingen, die ebenfalls von Rainer Buchholz trainiert werden. Unsere Jüngste, Mariana Oliveira (Jg.2003) ging beherzt auf die Jungen und Mädchen ihrer Gruppe los und wurde Erste. Schwester Stephanie zeigte super Paraden, aber die Angriffe waren manchmal zu nah am  Gegner. Im Stichkampf gegen eine Fechterin aus Weinheim lag sie mit 3:1 vorne, verlor dann aber  knapp mit 4:5. Schade!
D. Drochner




Renate-Engel-Cup am  27.6.2010
Der Fußball machte den Veranstaltern bei ihrem jährlichen Jugend-Mannschaftsturnier einen Strich durch die Rechnung: Wegen des Spiels der Nationalmannschaft gegen England meldeten sich etliche Mannschaften am Sonntagmorgen ab oder erschienen gar nicht.
Bei der B-Jugend (Jg. 96-97) gab es dennoch hitzige Kämpfe, da die fünf anwesenden gemischten Mannschaften jeder gegen jeden kämpften. Es wurde im Stafettensystem gefochten, bei der die Treffer der einzelnen Fechter aufaddiert werden.
Die Titelverteidiger, die Startgemeineschaft Weinheim/Neckarau trat in stärkster Besetzung an mit der amtierenden Deutschen Meisterin und zwei weiteren Finalistinnen, die überlegen alle Kämpfe gewannen. Am heftigsten wehrte sich TSG 1 (Katharina Kadovic, Muriel Blauth, Aaron Potter), die sich nicht abhängen ließen und mit 37:45 ein respektables Ergebnis erzielten, so dass sie sich in der Endabrechnung auf Platz 3 fanden.

Die zweite Startgemeinschaft Weinheim/Mannheim wurde mit nur einer Niederlage gegen die Sieger Zweite. TSG 2 (Marcel Henze, Calvin Glas, Cedric Jung, Jeremias Schehr), mit  Ausnahme von Marcel noch wettkampfunerfahren, belegte einen achtbaren 4. Platz.
Bei den Schülern dominierten ebenfalls die beiden Startgemeinschaften aus Weinheim/Mannheim, die die ersten beiden Plätze belegten. TSG 1 (Ivan Gryshchuk, Jonathan Schlösser, Johannes Knickel) zeigten in den Gefechten gegen Rohrbach, Alzey und TSG 2 (Stephanie Oliveira, Simon Marx, Julius Näumann, Dominic Potschang), die 5. wurden, sehr ansprechende Leistungen.



Barbaossapokal am 26.6.2010
Am Samstag startete die TSG einen Versuchsballon: Mit dem Barbarossapokal bot sie Degenfechtern eine Möglichkeit, ohne Punktestress in einem Marathonturnier ausgiebig zu fechten. Der Sieger hieß Thilo Liebhaber (Frankenthal), gefolgt von der TSGlern: Dominic Henze ,der jüngste Teilnehmer, Matthias Bach und Max Luczak. Der 84-jährige Reinhold Müller von der TSG (8.)zeigte sich immer noch kampferprobt und brandgefährlich. Bei den Damen, die mit den Herren fochten, aber getrennt gewertet wurden, wurde Michaela Fischer Erste, gefolgt von Luise Weiss und Naomi Zellhofer (alle TSG).
D. Drochner







Schülerturnier in Edigheim (16.05.2010)
Unsere Mädchen und Jungen sahnten ab und holten sich alle eine Medaille. Beim ältesten Schülerjahrgang gewann Jonathan Schlösser alle Gefechte mit nur wenigen Gegentreffern. Erfreulich seine Fortschritte bei konsequent durchgeführten Angriffen. Julius Näumer, unser Neuzugang wurde Zweiter und verblüffte seine Gegner durch seine aus dem Säbel entliehenen Aktionen. Stefanie Oliveira reichte es dieses Mal „nur“ zur Bronzemedaille. Ihre Schwester Mariana ging ran wie Blücher und hatte überhaupt keine Angst vor den älteren Gegnerinnen. Genau wie Jonathans Schwester Marlene holt sie sich Gold.
Trainer Maxi Luczak, der auch als Pflichtobmann jurierte und Begleiterin Doris Drochner waren jedenfalls hoch erfreut über die Leistungen ihrer Schützlinge.




8./9. Mai, ein Wettkampfwochenende:
Deutsche Meisterschaften in Reutlingen:
Marcel Henze hatte sich bei der B-Jugend im Degen qualifiziert und schlug sich hervorragend. In der VR waren es 3 Siege von 5 Gefechten, in der ZR sogar 3 von 4, so dass er als 17. In das KO kam. Nach einer 10:6 Niederlage erkämpfte er sich nochmals einen Sieg, aber dann war mit einer nochmaligen Niederlage das Ende der Fahnenstange erreicht. Platz 18 als Endresultat ist prima!




Schülerturnier in Bockenheim
Stephanie Oliveira hielt die Fahne der TSG hoch und wurde Erste. Nach Aussage von Trainer Buchholz war sie prima drau und zeigte neben guten Paraden und Riposten auch treffsichere Angriffe.
D. Drochner





Deutsche Meisterschaften in Tauberbischofsheim (24./25.04.2010)

Johannes Krieger hatte sich qualifiziert und stieg in der VR gleich richtig ein mit 5 Siegen und nur einer Niederlage, so dass er als Drittgesetzter ins KO einlief. Im 64er K.O. traf er auf MARKOVICS ( Heidenheim), führte  nach dem ersten Drittel souverän mit 4:1, gab dann wie in den beiden letzten Jahre wieder die Führung ab und verlor mit 15:12, nach eigener Aussage „zum Haare ausreißen“.

Trainer Buchholz war trotzdem sehr positiv gestimmt über seiner Leistung als 33. bei Deutschen Meisterschaften, ein super Ergebnis. Johannes kündigte an, dass er in Zukunft zwar regelmäßig trainieren, aber nur noch wenige Turniere besuchen wird, da er sich auf sein Studium konzentrieren muss. Mit Fechten ist halt kein Geld zu verdienen!
Wir wünschen ihm alles Gute und genau so viel Erfolg wie im Fechten:

 

  • 24 gewonnenen Südwestmeistertitel im Degen und Florett,
  • 15 Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften,
  • Vize-Europameister-Titel der Mediziner
  • Deutschlandpokalfinale mit der TSG-Mannschaft im Degen
  • insgesamt 149 besuchten Turniere seit 1993









eine respektable Liste!!
D. Drochner



Landauer Saumagenturnier am 18.04.2010

Vier TSG-Fechter, unser „Gruftie“ Matthias Bach, Johannes Krieger, Luise Weiß und Naomi Zellhofer, nahmen an dem Degen-Ranglistenturnier teil, das als Marathonturnier ausgefochten wurde. Johannes Krieger und Matthias Bach qualifizierten sich beide für das A-Finale, in dem Johannes (12.) wegen einer Knieverletzung aufgeben musste. Matthias Bach (10.) gewann noch 2 Gefechte. Unsere Amazonen Luise Weiß (12.) und Naomi Zellhofer (14.) schlugen sich ebenfalls sehr wacker .

Südwestmeisterschaften A-Jgd. In Edigheim (20./21.03.2010)


Die beiden Degenfechter Dominic Henze und , wieder genesen, Max Luczak schlugen richtig zu: Sie trafen im Finale aufeinander und Dominic gewann mit 15:12!!
Herzlichen Glückwunsch zum Südwestmeister! Damit haben beide gute Aussichten, zu den „Deutschen“ zu fahren!
Die beiden Degenfechterinnen Katharina Kadovic (3.) und Muriel Blauth (5.) schlugen sich ebenfalls bis in die Endrunde durch und zeigten ausbaufähige Leistungen. Im Florett  hatte Marlene Bebensee die gewohnten Anlaufschwierigkeiten, stand viel zu passiv auf der Bahn, focht lt. Trainer Buchholz ein „grauenhafte“ Vorrunde und erreichte mit Müh und Not das Finale. Im Viertelfinale wachte sie auf und zeigte das erste Mal mit einem Sieg gegen Angstgegnerin Sophie Blass (Alzey) etwas von ihrem Können, ehe sie im Halbfinale gegen Gbogbo (Zweibrücken) verlor und Dritte wurde.




Beim Ranglistenturnier der Aktiven in Mainz

das gleichzeitig stattfand, vertrat Juniorin Sarah Reeb die Farben der TSG und wurde 3. nach einer Niederlage gegen Merkert (Mainz), die früher für TBB focht.
D. Drochner




Homburger Fechtturnier (07.03.2010)

Nur 3 Musketiere waren nicht zu erschöpft vom vorhergehenden Wochenende: Stephanie Oliveira wurde in der Schülerklasse 3., Marcel Henze (5.) und Aaron Potter (7.) kämpften sich bei der B-Jugend bis ins Finale vor.




Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier (27./28.02.2010)

Volles Haus mit 155 Startern  beim zweitägigen Viktor-Schwarz-Gedächtnisturnier, das für  Junioren und B-Jugend (Jg. 96-97) ein Ranglistenturnier für den Südwestdeutschen  und Saarländischen Fechtverband war und dem Schüler- und Mini-Nachwuchs Gelegenheit  zu vielen Gefechten mit unbekannten Gegnern bot.

Trotz sehr starker Konkurrenz schafften einige TSG-Musketiere den Sprung auf das Treppchen und ins Finale: Juniorin Sarah Reeb (3.) traf als beste Fechterin des Südwestdeutschen Fechtverbandes im Halbfinale auf die spätere Zweite Veitenheimer (Weinheim), mit deren Fechtstil sie nicht zurecht kam. Sehr wacker schlugen sich die beiden vielversprechenden Nachwuchsfechterinnen der TSG, die sich gegen ihre wesentlich älteren Gegnerinnen behaupteten: Marlene Bebensee (10.) wurde von Sarah Reeb der Weg ins Finale versperrt, Muriel Blauth legte einen Doppelstart hin, wurde bei den Juniorinnen 14. und bei der B-Jugend, ihrer Altersklasse, Dritte, gefolgt von Katharina Kadovic (5.), die im Viertelfinale der späteren Gewinnerin Retler (Marburg) unterlag. Enttäuscht war Dominic Henze über seinen 4. Platz im Juniorendegen, obwohl er bester Südwestler war.  2 Treffer fehlten ihm zum Treppchen.

Maximilian Luczak, einer der Favoriten, konnte wegen einer Grippe nicht antreten. Erfreulich die Leistung von Hannah Becker (7.), die sich sehr wacker bis ins Finale durchschlug.Bei den männlichen B-Jugendlichen der TSG waren die Ergebnisse nicht ganz nach dem Gusto der Trainer: Marcel Henze brachte weder im Degen (7.) noch im Florett (13.) die erwartete Leistung. Cedric Jung (9.) und Aaron Potter (10.) verpassten knapp das Finale. Im Juniorenflorett sind derzeit nach dem Wegzug von Simon Unik (7.), der jetzt für Moers startet keine Leistungsträger in Sicht. Dafür sieht es bei den Schülern besser für die TSG aus: Jonathan Schlösser und Leon Franzmann, beide kampferprobt, wurden in einer sehr starken Runde Dritter und Vierter und bei den Minis zeigten Paul Poloczek (4.) und Stephanie De Souza Oliveira (5.) sehr ansprechende Leistungen.




Internat. A-Jgd.-Degenturnier Osnabrück (06.02.2010),

eines des schwierigsten Ranglistenturniere in Deutschland. Dominic Henze fuhr hin mit  Papa Henze, der die Waffenkontrolle für den DFB machte und belegte bei 130 Teilnehmern einen respektablen Mittelplatz (71.). Das nächste KO wäre noch „drin“ gewesen lt. Papa Henze!




Südwestdeutsche Meisterschaften B-Jgd./Schüler am 20./21.02.10

In Landau kreuzten die Nachwuchsfechter die Klingen. Die TSG-Musketiere holten wieder einige Titel nach Hause: Bei der B-Jugend legte Muriel Blauth einen rasanten Doppelstart in zwei Waffen hin und erreichte beide Male das Finale. In der Degen-Endrunde verlor sie nur ein Gefecht und wurde Südwestmeisterin, im Florett (3. Platz) unterlag sie im Halbfinale ihrer Vereinskameradin Katharina Kadovic (2.), die wieder gegen ihre Angstgegnerin Sophie Blass (Alzey) ihre einzige Niederlage einsteckte.
Marcel Henze lief nach einer sehr mühseligen Vorrunde, in der er viele Fehler machte, zu Hochform auf und holte sich den Titel, gefolgt von Aaron Potter (2.). In dieser Besetzung als gemischtes Team hatten die TSGler keine Mühe, auch den Mannschaftstitel zu holen. Aaron Potter erreichte das Finale auch im Florett (6. Platz), wo er sich ebenfalls sehr gut schlug, hatte allerdings das Pech, zweimal auf den Favoriten und späteren Gewinner Schneider (Friesenheim) zu treffen, der ihn zuerst in den Hoffnungslauf schickte und dann im Viertelfinale aus dem Rennen warf.

Auch der Schülernachwuchs weckt Hoffnung auf zukünftige Erfolge: Ganz souverän holte sich Leon Franzmann (Jg.99) den Titel, der im Finale nur 2 Gegentreffer erhielt, gefolgt von Jonathan Schlösser (2.), der nur gegen Leon verlor.
Beim zahlenmäßig sehr stark besetzten Jg. 98 überraschte Ivan Gryshchuk in seinem ersten großen Turnier mit einer Top-Leistung: Er kämpfte sich bis ins Finale vor, wo er mit 3 Siegen und bestens betreut von Johannes Knickel Dritter wurde.

Johannes (9.) legte eine prima Vorrunde hin, aber in der Zwischenrunde riss der Faden. Simon Marx (12.) schlug sich ebenfalls gut. Auch die Mädchen zeigten gute Leistungen: Stephanie Oliveira wurde Zweite, Marlene Schlösser bei den Minis Erste.




Bertha Benz Juniorenturnier in Mannheim am 14.02.10

Bei dem gemütlichen Turnier am Faschingssonntag trat Sarah Reeb als einzige Florettfechterin an den Start. Sie hatte trotz Faschingsfeier am Abend zuvor einen guten Tag und gewann Silber. Nach zwei Vorrunden, die sie mit nur einer Niederlage souverän bestritt, gewann sie Viertel- und Halbfinale problemlos. Erst im Finale, als sie gegen Karen Weiß antrat, die sie noch in der zweiten Runde geschlagen hatte, zog sie den Kürzeren und verlor mit 15 :6.




„Schneemannfechten“ am 23.01.2010

Vor dem gemütlichen Beisammensein, das diesmal im Vorsaal stattfand und allgemein Anklang fand, trafen sich Fechterinnen und Fechter zu sportlichem Tun. Wahrscheinlich bekamen einige einen ordentlichen Muskelkater von den vielen Gefechten:
Im Degen siegte erwartungsgemäß Johannes Krieger vor Sarah Reeb, die sich auch in der ungewohnten Waffe gut schlug. Dritter wurde unser Gruftie Matthias Bach.

Im Florett Jugend B/A mischten unsere Gäste aus Alzey kräftig mit: 1. wurde Sophie Blass (Alzey) nach Stichkampf gegen Katharina Kadovic, die gegen ihre Angstgegnerin wie hypnotisiert focht. Dritte wurden Jan Schatteburg und Aaron Potter.
Die Schüler schlugen sich ebenfalls tapfer: Jonathan Schlösser wurde Erster vor Leon Franzmann und Johannes Knickel.

Beim Geschicklichkeitswettbewerb der Minis waren auch Mama oder Papa gefordert: Erste wurden Marlene Schlösser mit Mama, Zweite Larissa Sass mit Papa und Dritte Marianna Oliveira mit Mama.
Eine Anerkennung für  Qualifikation und Teilnahme an Deutschen Meisterschaften erhielten Johannes Krieger, Dominic Henze (in 2 Altersgruppen!), Marlene Bebensee, Sarah Reeb und Max Luczak sowie die Schüler Leon Franzmann und Jonathan Schlösser, die bei Turnieren und Südwestmeisterschaften prima abschnitten.